Trick­die­be ge­ben sich als Tech­ni­ker aus

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LOKALES -

(gap) Ei­ne 87-jäh­ri­ge Se­nio­rin aus Rhein­dah­len ist am Mon­tag von ei­nem Paar in ih­rer Woh­nung be­stoh­len wor­den. Ge­gen 12.30 Uhr klin­gel­te ei­ne et­wa 25- bis 30-jäh­ri­ge Frau bei ihr, zeig­te kurz ei­nen an­geb­li­chen Aus­weis ei­ner Tech­ni­kFir­ma vor und gab an, den Fern­seh­an­schluss über­prü­fen zu müs­sen. Die Frau wur­de ein­ge­las­sen und wies die Se­nio­rin im Wohn­zim­mer an, im­mer wie­der zwi­schen den Fern­seh­ka­nä­len um­zu­schal­ten. Zwi­schen­zeit­lich wur­de von der jun­gen Frau ein jun­ger Mann als ver­meint­li­cher Tech­ni­ker ein­ge­las­sen. Wäh­rend die­ser durchs Haus ging, wech­sel­te die Se­nio­rin auf An­wei­sung hin die Fern­seh­ka­nä­le, wo­bei die jun­ge Frau mit dem Tech­ni­ker über ei­nen Kopf­hö­rer in Ver­bin- dung stand. Nach­dem das Paar das Haus ver­las­sen hat­te, stell­te die 87Jäh­ri­ge fest, dass ihr aus dem Schlaf­zim­mer Schmuck, Geld und per­sön­li­che Pa­pie­re ge­stoh­len wor­den wa­ren. Da die Bestoh­le­ne ei­ne Seh­schwä­che hat, kann sie zu der jun­gen Frau le­dig­lich an­ge­ben, dass sie et­wa 1,68 Me­ter groß ist, gro­ße Au­gen und schul­ter­lan­ge dunk­le Haa­re hat. Sie sprach ak­zent­frei­es Deutsch und führ­te ei­ne schwar­ze Map­pe mit. Zu dem jun­gen Mann kann sie le­dig­lich an­ge­ben, dass er zwi­schen 20 und 30 Jah­ren alt ist und schwar­ze Klei­dung trug. Die Po­li­zei fragt, wer Hin­wei­se zu dem die­bi­schen Paar ma­chen kann, oder bei wem es mög­li­cher­wei­se noch auf­trat. Hin­wei­se bit­te an die Po­li­zei un­ter Te­le­fon 02161 290.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.