Bei Uber geht schon wie­der ein Ma­na­ger

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - WIRTSCHAFT -

SAN FRANCISCO (rtr) Nach ei­ner ab­wer­ten­den Be­mer­kung über Frau­en in Füh­rungs­rol­len ist Uber-Di­rek­tor Da­vid Bon­der­man mit so­for­ti­ger Wir­kung zu­rück­ge­tre­ten. Da­mit ver­liert das mit Vor­wür­fen der se­xu­el­len Be­läs­ti­gung kämp­fen­de Füh­rungs­gre­mi­um des Fahr­dienst­ver­mitt­lers ei­nen wei­te­ren Top-Ma­na­ger. Zu­vor hat­te be­reits Uber-Chef Tra­vis Ka­la­nick nach mas­si­ver Kri­tik an sei­nem Füh­runggs­stil ei­ne Aus­zeit an­ge­kün­digt. Auch Ka­la­nicks Ver­trau­ter Emil Michael muss­te nach Er­mitt­lun­gen ei­ner Un­ter­su­chungs­kom­mis­si­on die Fir­ma ver­las­sen. Wie Uber mit­teil­te, fie­len Bon­der­mans Äu­ße­run­gen bei ei­ner Be­triebs­ver­samm­lung. Ver­wal­tungs­rats­mit­glied Ari­an­na Huf­fing­ton plä­dier­te für mehr Frau­en im Gre­mi­um: „Es gibt vie­le Zah­len, die zei­gen, wenn es ei­ne Frau im Vor­stand gibt, ist es sehr viel wahr­schein­li­cher, dass auch noch ei­ne zwei­te Frau ein­zieht.“Bon­der­mans Re­ak­ti­on: „Tat­säch­lich zeigt es, dass dann sehr viel mehr Ge­re­de wahr­schein­li­cher ist.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.