Schlüs­sel­wett­kampf für das Tri-Team Max­mo in Rheydt

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT LOKAL - VON PAUL OF­FER­MANNS

Der Tri­ath­lon in­ner­halb des Turm­fes­tes ist für die Glad­ba­cher rich­tungs­wei­send im Kampf um den Auf­stieg in die 2. Bun­des­li­ga.

Der drit­te Spar­kas­sen-Tri­ath­lon beim 40. Turmfest in Rheydt hat sich zu ei­ner fes­ten Grö­ße im Ter­min­ka­len­der der nord­rhein-west­fä­li­schen Tri­ath­le­ten ent­wi­ckelt. Über 500 Teil­neh­mer, ob Hob­by- oder Leis­tungs­tri­ath­le­ten, wer­den er­war­tet zur Sprint­dis­tanz, Sprint­dis­tanz-Staf­fel, Schnup­per­dis­tanz, NRW-Li­ga Da­men und Her­ren.

Letz­te­re (mit dem Tri-Team Max­mo LG Mön­chen­glad­bach) ha­ben am Sonn­tag auf dem Rhe­ydter Markt­platz ih­ren drit­ten Li­ga-Tag. Sie neh­men 500 Me­ter Schwimmen, 20 Ki­lo­me­ter Rad­fah­ren und fünf Ki­lo­me­ter Lau­fen in An­griff. Die Rad­stre­cke führt über meh­re­re Run­den durch die an­lie­gen­den al­ten Baum- Al­le­en und an der ei­gens für die Ver­an­stal­tung auf­ge­stell­ten Zu­schau­er­tri­bü­ne auf dem Markt­platz vor­bei. Die Lauf­stre­cke geht mit­ten durch das Rhe­ydter Stadt­zen­trum – haut­nah an den Zu­schau­ern vor­bei. Or­ga­ni­sa­to­rin Son­ja Obe­rem, einst ei­ne star­ke Tri­ath­le­tin, die spä­ter zur Ma­ra­thon-Welt­klas­se hoch­stieg, sagt: „Vor al­lem an den Über­gän­gen ist noch nach­ge­bes­sert wor­den.“Be­ein­dru­ckend ist das Schwimm­be­cken. Bei ei­ner Grö­ße von 20 x 25 Me­tern und acht Bah­nen neh­men pro Bahn je­weils sechs Schwim­mer das Ren­nen auf.

Das Tri-Team Max­mo liegt in der NRW-Li­ga-Ta­bel­le der­zeit an fünf­ter Stel­le und will nun vor hei­mi­schem Pu­bli­kum Punk­te wett­ma­chen. „Es ist qua­si ein Schlüs­sel­wett­kampf. Wir wol­len na­tür­lich ger­ne in die 2. Bun­des­li­ga auf­stei­gen. Da­her ist der Wett­kampf in un­se­rer Stadt für uns rich­tungs­wei­send“, sagt Te­am­chef Oliver Di­enst. Die Mann­schaft be­steht aus Team-Ka­pi­tän Sven Im­hoff, ein star­ker Rad­renn­fah­rer, dem schwimm­star­ken Sven Wies so­wie Mar­tin und Ja­ros­lav Pe­j­sar. „Bei Be­darf grei­fen wir auf Ste­fan Holt­köt­ter, Mario Ra­de­vic oder Uwe Kramp zu­rück“, sagt Di­enst.

Die der­zei­ti­gen Mann­schaf­ten auf den vor­de­ren Plät­zen ha­ben be­reits Bun­des­li­ga­teams im Ein­satz. „Man darf aber als Ver­ein im­mer nur ei­ne ers­te Mann­schaft, das heißt Bun­des­li­ga­mann­schaft, stel­len. Die an­de­ren Ver­ei­ne wie Busch­hüt­ten und so wei­ter ver­fü­gen über ei­nen ex­trem breit auf­ge­stell­ten Ka- der. Wir sind ge­ra­de mal sechs NRW-Li­ga taug­li­che Ath­le­ten“, sagt Di­enst. Bei an­de­ren Klubs tra­ten so­gar bei den ers­ten Wett­kämp­fen Bun­des­li­ga-Ath­le­ten in der NRWLi­ga an. „Ob das fair ist oder nicht, sei da­hin­ge­stellt. Da­her sind wir über den bis­he­ri­gen Ver­lauf mit 18 Mann­schaf­ten in der Li­ga mehr als zu­frie­den und ha­ben noch al­le Mög­lich­kei­ten, am En­de auch in Hü­ckes­wa­gen und in Kre­feld, un­se­rem letz­ten Wett­kampf des Jah­res, noch al­les zu ent­schei­den“, sagt Di­enst, der auch als Ar­beit­ge­ber den Sport för­dert: „Ge­ra­de im Be­reich Mit­ar­bei­ter in un­se­ren Apo­the­ken ma­chen wir viel. So ge­hen bei­spiels­wei­se elf Mit­ar­bei­ter an den Start, die sonst nie mit dem Tri­ath­lon kon­fron­tiert sind.“

FOTO: DIE­TER WIECHMANN

Zum Sai­son­ab­schluss der Zwei­ten Bun­des­li­ga fei­er­ten die Her­ren des Glad­ba­cher HTC noch ei­nen 3:2-Der­by­sieg über Schwarz-Weiß Neuss. Hier freut sich Tho­mas Sonn­tag (mit­te) über sei­nen Treffer zum zwi­schen­zeit­li­chen 2:1.

FOTO: DET­LEF ILGNER (ARCHIV)

Zum drit­ten Mal fin­det der Spar­kas­sen-Tri­ath­lon im Rah­men des Turm­fes­tes in Rheydt statt, das sei­ne 40. Auf­la­ge fei­ert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.