Wohl­fühlor­te

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LESERBRIEFE -

Weil der Staat schein­bar au­ßer­stan­de ist, die Bür­ger vor der aus­ufern­den Ein­bruchs­kri­mi­na­li­tät durch or­ga­ni­sier­te Ban­den zu schüt­zen, schlägt das Kri­mi­no­lo­gi­sche In­sti­tut Han­no­ver vor, dass sich Haus- und Woh­nungs­be­sit­zer für viel Geld ih­ren pri­va­ten Hoch­si­cher­heits­trakt schaf­fen. Mehr Po­li­zei­prä­senz und ei­ne Ver­schär­fung der Stra­fen, wie Füh­rer­schein­ent­zug und Still­le­gung des Fahr­zeugs, wür­den schon hel­fen. So­lan­ge sich aber ver­ur­teil­te Ein­bre­cher in deut­schen Ge­fäng­nis­sen woh­ler füh­len als in ih­ren Hei­mat­län­dern, wer­den die ih­ren „Job“nicht auf­ge­ben. Erich Krap­pen 41844 Wegberg Zu „Fünf Frak­tio­nen, vier Prä­si­den­ten“(RP vom 31. Mai): Er­staun­lich – die vier (Block)Par­tei­en be­schlie­ßen in gro­ßer Ei­nig­keit, die Zahl der Vi­ze­prä­si­den­ten von vier auf drei zu be­gren­zen, um die AfD von die­sem Amt ma­ni­pu­la­tiv fern­zu­hal­ten. Aber den Grü­nen, ob­wohl die kleins­te Frak­ti­on, wird ein Land­tags­prä­si­den­ten-Amt wie selbst­ver­ständ­lich zu­ge­bil­ligt! Das ist al­so De­mo­kra­tie. Ei­ne le­ga­le Par­tei, die im­mer­hin mehr als 620.000 (!) Wäh­ler­stim­men be­kam, wird ein­fach wie nach dem Got­tes­gna­den­tum aus­ge­son­dert. Und Pseu­do-De­mo­krat SPD-Frak­ti­ons­füh­rer Nor­bert Rö­mer recht­fer­tigt dies ganz sim­pel mit der Aus­sa­ge, die AfD sei für ihn kei­ne de­mo­kra­ti­sche Par­tei. Joa­chim Rad­datz 41516 Gre­ven­broich Der Pro­test der pro­tes­tan­ti­schen Kir­chen­ba­sis ge­gen das Kir­chen­tags­prä­si­di­um, das sich mit ei­ner ein­leuch­ten­den Be­grün­dung ge­gen ei­ne Aus­la­dung der AfD ent­schie­den hat, ist nicht nach­zu­voll­zie­hen – eben­so we­nig die Aus­sa­ge, man wol­le „der AfD vor der Bun­des­tags­wahl kei­ne Büh­ne bie­ten“. Ich bin der Mei­nung, dass kri­tisch-sach­li­che Äu­ße­run­gen zur Zu­wan­de­rungs- und In­te­gra­ti­ons­po­li­tik rot­grü­ner Re­gie­rungs­mehr­hei­ten zur Mei­nungs­viel­falt und Mei­nungs­frei­heit in die­sem Land ge­hö­ren müs­sen und nicht pau­schal und mit dem über­heb­li­chen An­spruch ei­ner mo­ra­li­schen Deu­tungs­ho­heit ein­fach in die rech­te Ecke ge­scho­ben wer­den dür­fen. Hans­wer­ner Tem­me 42349 Wup­per­tal

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.