STA­TIS­TIK

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT -

gibt Ver­trau­en und stimmt mich zu­ver­sicht­lich“, sag­te Prokop.

Nach dem Por­tu­gal-Spiel hat­te der Hand­ball­leh­rer an­ge­sichts von gut 70 Spie­len in die­ser Sai­son ei­nem Quin­tett vor­zei­tig Frei­zeit ver­schafft: Uwe Gens­hei­mer, Patrick Gro­etz­ki, Patrick Wi­encek, Hen­rik Pe­keler und Ni­clas Piecz­kow­ski. Gleich vier De­bü­tan­ten setz­te Prokop in Bre­men ein. Auf­fäl­ligs­ter Neu­ling war Mar­cel Schil­ler. Der Links­au­ßen des EHF-Po­kal­sie­gers FA Göp­pin­gen er­ziel­te sie­ben To­re in den zwei­ten 30 Mi­nu­ten, den ers­ten Tref­fer schon nach 65 Se­kun­den per Straf­wurf. „Mei­ne Mit­spie­ler ha­ben mich su­per in Sze­ne ge­setzt. Ich wer­de al­les tun, dass ich nicht das ge­ra­de als sehr ge­sprä­chig be­kann­ten Vor­gän­ger sehr viel Wert auf Kom­mu­ni­ka­ti­on legt. Bis­lang eint bei­de der Er­folg. „Wir müs­sen uns wei­ter­ent­wi­ckeln und Er­fol­ge re­gel­mä­ßig ma­chen“, for­dert Prokop.

Nicht ge­fal­len hat­te dem de­tail­ver­lieb­ten Chef­coach die Pha­se mit Ab­spiel­feh­lern, die den Geg­ner ins Spiel zu­rück­brach­ten. Jetzt ge­hört die vol­le Auf­merk­sam­keit des Va­ters von zwei Kin­dern sei­ner Fa­mi­lie, „die zu­letzt doch auf vie­les ver­zich­ten muss­te“. Bis kom­men­den Frei­tag wer­de er den Ur­laub ge­nie­ßen und kei­ne Se­kun­de an Hand­ball den­ken, sag­te Prokop. Dann wer­den in Zagreb die Vor­run­den-Grup­pen der EM-End­run­de aus­ge­lost.

FO­TO: DPA

Mit Lei­den­schaft am Spiel­feld­rand ak­tiv: Hand­ball-Bun­des­trai­ner Chris­ti­an Prokop.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.