Selbst­kri­tisch

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LESERBRIEFE -

Zu „Pri­mi­ti­ver An­ti­ame­ri­ka­nis­mus“(RP vom 7. Ju­ni 2017): Die­ser Bei­trag ist seit Lan­gem der bes­te Kom­men­tar zu die­sem The­ma. Ich kann die­se Aus­sa­gen oh­ne Ein­schrän­kung tei­len. Er trifft den Na­gel auf den Kopf. Das „Pro­blem Trump“wird sich hof­fent­lich von selbst auf­lö­sen. Aber da­mit ist das ei­gent­li­che Pro­blem nicht vom Tisch. Sind wir Deut­schen, sind wir Eu­ro­pä­er be­reit zur Selbst­kri­tik? Wohl kaum, und da­mit fängt das Pro­blem erst rich­tig an. Mir ist sehr un­wohl bei die­sem Ge­dan­ken. Pe­ter K. Gro­pi­us Düs­sel­dorf ver­ant­wort­lich Rück­la­gen für den Ur­laub zu bil­den. Über­spitzt be­trach­tet se­he ich das als Ent­mün­di­gung: Ge­werk­schaf­ten und Ar­beit­ge­ber trau­en mir nicht zu, in Sa­chen Ur­laubs­fi­nan­zie­rung ei­gen­stän­dig wirt­schaf­ten zu kön­nen. Hans-Jür­gen Oeyn­hau­sen 41542 Dor­ma­gen Zu „Bot­schaf­te­rin des Glau­bens“(RP vom 3. Ju­ni): Ein wert­hal­ti­ger Be­richt, der der RP mehr als rich­tig gut zu Ge­sicht steht! Wo­bei – es ist schon lan­ge nicht mehr nur die Tau­be, die uns Bot­schaf­ten schickt. Al­le Tie­re und die Na­tur an sich zei­gen uns ei­nen ein­deu­ti­gen Weg – da­mit wir nicht erst wie­der ei­ne Ar­che be­nö­ti­gen, um ir­gend­was zu ka­pie­ren . . . wenn die Men­schen denn fä­hig sind, zu hö­ren und zu se­hen. Chris­ti­na Ko­sie­dow­ski per Mail

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.