Do­ku über An­ti­se­mi­tis­mus nun doch im Ers­ten

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - MEDIEN -

DÜS­SEL­DORF (ball) In der De­bat­te um die um­strit­te­ne An­ti­se­mi­tis­mus-Do­ku­men­ta­ti­on „Au­ser­wählt und aus­ge­grenzt – Der Hass auf Ju­den in Eu­ro­pa“ha­ben die Öf­fent­lich-Recht­li­chen ei­ne Kehrt­wen­de ge­macht: Am kom­men­den Mitt­woch, 21. Ju­ni, ab 22.15 Uhr sen­det das Ers­te die für Ar­te pro­du­zier­te Do­ku­men­ta­ti­on nun doch. „Das The­ma der Do­ku­men­ta­ti­on war und ist uns wich­tig“, schrieb WDR-In­ten­dant Tom Buhrow. Im An­schluss an den Film wird am Mitt­woch Mo­de­ra­to­rin San­dra Maisch­ber­ger in ih­rer Talk­run­de mit Gäs­ten über die Do­ku dis­ku­tie­ren. Da­bei sol­len auch die vom WDR be­an­stan­de­ten Män­gel be­rück­sich­tigt wer­den. „Wir ha­ben den Film in­ten­siv ge­prüft, und ich ha­be ent­schie­den, die Do­ku­men­ta­ti­on und un­se­re hand­werk­li­chen Fra­ge­zei­chen da­zu trans­pa­rent zur Dis­kus­si­on zu stel­len“, so Buhrow. Wo­chen­lang hat­ten der WDR und Ar­te die Do­ku­men­ta­ti­on von Joa­chim Schro­eder und So­phie Haf­ner zu­rück­ge­hal­ten, weil der pro­du­zier­te Film nicht den Ab­spra­chen ent­spre­che und hand­werk­li­che Män­gel ent­hal­te, hieß es. Be­reits am ver­gan­ge­nen Diens­tag hat­te die „Bild“-Zei­tung den Film für 24 St­un­den on­li­ne ge­stellt. Laut „Bild“ist der Film rund 200.000 Mal von Nut­zern ge­klickt wor­den.

Zur Prü­fung des Films hat­te der WDR dann En­de ver­gan­ge­ner Wo­che ein hal­bes Dut­zend Re­cher­cheu­re be­auf­tragt. Die Prü­fung daue­re noch an. Ar­te ver­wei­gert die Aus­strah­lung nach wie vor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.