Zwei­ein­halb Jah­re Haft für Schwes­ta Ewa

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - POLITIK -

FRANK­FURT/MAIN (dpa) Die Rap­pe­rin Schwes­ta Ewa aus Frank­furt muss für zwei­ein­halb Jah­re ins Ge­fäng­nis. Das Land­ge­richt der hes­si­schen Stadt ver­häng­te die Stra­fe un­ter an­de­rem we­gen Steu­er­hin­ter­zie­hung und Kör­per­ver­let­zung. Die Vor­wür­fe der Zu­häl­te­rei und des Men­schen­han­dels sa­hen sie da­ge­gen nicht als er­wie­sen an. Die Staats­an­walt­schaft hat­te der 32-Jäh­ri­gen mit pol­ni­schen Wur­zeln un­ter an­de­rem vor­ge­wor­fen, jun­ge Frau­en zur Pro­sti­tu­ti­on ge­zwun­gen zu ha­ben. Das Ge­richt setz­te den Haft­be­fehl ge­gen Schwes­ta Ewa aus, sie kam da­mit nach knapp acht Mo­na­ten Un­ter­su­chungs­haft auf frei­en Fuß. Das Ur­teil ist noch nicht rechts­kräf­tig.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.