Mer­kel: Ren­te bis 2030 gut auf­ge­stellt

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - WIRTSCHAFT -

BER­LIN (dpa) Kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) sieht an­ders als die SPD nach der Wahl kei­nen Be­darf für ei­ne gro­ße Ren­ten­re­form. „An der ge­setz­li­chen Ren­te ha­ben wir bis 2030 die Re­form­schrit­te ei­gent­lich ge­macht, die ich für not­wen­dig er­ach­te“, sag­te Mer­kel beim In­dus­trie­tag in Ber­lin. Das Ren­ten­sys­tem sei dank der Re­for­men der ver­gan­ge­nen Jah­re sta­bil auf­ge­stellt. We­gen der ho­hen Er­werbs­tä­tig­keit lie­ge das er­war­te­te Ren­ten­ni­veau über den Pro­gno­sen, die Bei­trä­ge zugleich un­ter den er­war­te­ten Bei­trags­stei­ge­run­gen. „Es gibt aus un­se­rer Sicht bis 2030 kei­ne Not­wen­dig­keit, das Ren­ten­sys­tem jetzt wie­der zu ver­än­dern“, sag­te Mer­kel. Wich­tig blei­be, die Be­triebs­ren­ten und die Er­werbs­un­fä­hig­keits­ren­te zu stär­ken so­wie die pri­va­te Vor­sor­ge trans­pa­ren­ter zu ma­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.