Po­li­zei: „Wir ha­ben kei­ne Ra­ser­sze­ne in Mön­chen­glad­bach“

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - UNTERHALTUNG - VON GA­BI PE­TERS UND ANDRE­AS GRUHN

Gab es ei­ne Ver­ab­re­dung für das il­le­ga­le Au­to­ren­nen Frei­tag­nacht auf Flieth­stra­ße? Für die 17-köp­fi­ge Er­mitt­lungs­kom­mis­si­on, die auch we­gen Mor­des er­mit­telt, ist das ei­ne zen­tra­le Fra­ge. Um sie be­ant­wor­ten zu kön­nen, hofft die Po­li­zei auf wei­te­re Zeu­gen. Stell­ver­tre­ten­der Po­li­zei­prä­si­dent Tho­mas Dam­mers, In­go Thiel, Lei­ter der Er­mitt­lungs­kom­mis­si­on, und Staats­an­walt Ste­fan Lin­gens ga­ben ges­tern wei­te­re De­tails über das töd­li­che Un­glück be­kannt, das bun­des­weit für Schlag­zei­len sorgt.

Fest steht, dass al­le drei mut­maß­li­chen Ra­ser am Frei­tag kurz vor dem Un­fall, der um 23.15 Uhr ge­mel­det wur­de, sich bei Mc­Do­nalds an der Kor­schen­broi­cher Stra­ße auf­ge­hal-

Fo­to: Mo­he­en Reey­ad

Die Er­mitt­ler su­chen nach dem il­le­ga­len Au­to­ren­nen wei­te­re Zeu­gen. Al­le drei Fah­rer wa­ren sich vor­her bei Mc­Do­nalds be­geg­net.

ten hat­ten. Al­le drei hat­ten ih­re Au­tos im Be­reich Rahra­cker ab­ge­stellt. Ob sich die Fah­rer dort oder im Fast­Food-Re­stau­rant ver­ab­re­det ha­ben, muss noch er­mit­telt wer­den. Dam­mers: „Da­für su­chen wir drin­gend Zeu­gen.“Gleich­zei­tig wird Vi­deo­ma­te­ri­al aus­ge­wer­tet.

Be­gon­nen ha­ben soll das Ren­nen an der Am­pel hin­ter der Un­ter­füh­rung und dem Über­gang von der Kor­schen­broi­cher Stra­ße zur Flieth­stra­ße. Mög­li­cher­wei­se ha­ben sich die drei Wa­gen dort zum Start auf­ge­stellt. Der sil­ber­ne Seat mit KKKenn­zei­chen, ge­fah­ren von ei­nem 25-Jäh­ri­gen aus dem Kreis Vier­sen, stand rechts auf der Ab­bie­ge-Spur. Auf den bei­den Gera­de­aus­spu­ren be­fan­den sich der ro­te Golf GTI, an des­sen Steu­er ein 22-Jäh­ri­ger aus Mön­chen­glad­bach saß, und der schwar­ze Seat des 28-jäh­ri­gen Un­fall­fah­rers aus Schwalm­tal. Vor Letz­te­rem soll ein schwar­zer Kom­bi ge­war­tet ha­ben, des­sen Fah­rer noch als Zeu­ge ge­sucht wird. Al­le drei am Ren­nen Be­tei­lig­ten fuh­ren nach bis­he­ri­gen Er­kennt­nis­sen ge­ra­de­aus los, der Fah­rer des sil­ber­nen Seats ver­kehr­wid­rig. Um zu über­ho­len oder weil er ab­ge­drängt wur­de, steu­er­te der schwar­ze Seat dann laut Thiel mit min­des­tens 90 km/h auf die Ge­gen­spur – trotz des na­hen­den Ge­gen­ver­kehrs, trotz Fuß­gän­ger­que­run­gen.

Bei der Po­li­zei sol­len nach dem töd­li­chen Un­fall sta­pel­wei­se Hin­wei­se auf il­le­ga­le Au­to­ren­nen in der Stadt ein­ge­gan­gen sein. Doch Dam­mers und Thiel ver­si­cher­ten: „In Mön­chen­glad­bach gibt es kei­ne Ra­ser-Sze­ne.“Die Po­li­zei kon­trol­lie­re re­gel­mä­ßig mög­li­che Treff­punk­te, ha­be bis­her aber kei­ne Auf­fäl­lig­kei­ten aus­ma­chen kön­nen. Thiel: „Wir ha­ben ei­ne Tu­ning-Sze­ne. Aber das sind Leu­te, die stolz ih­re Au­tos zei­gen.“Der Golf-GTI-Fah­rer soll zu die­ser Grup­pe ge­hö­ren. Doch auch die Grü­nen be­rich­ten von vie­len Be­schwer­den über Ra­ser. „Auch wenn die Po­li­zei die Auf­fas­sung ver­tritt, dass in an­de­ren Städ­ten grö­ße­re Pro­ble­me mit pri­va­ten Au­to­ren­nen be­ste­hen, exis­tiert in un­se­rer Stadt of­fen­sicht­lich ei­ne nen­nens­wer­te Sze­ne von Ra­sern, die der­ar­ti­ge Ren­nen ver­an­stal­ten“, so Rats­herr Bernd Meis­ter­ling-Riecks, der Mit­glied im Po­li­zei­bei­rat ist. Die Po­li­zei stün­de der Si­tua­ti­on al­ler­dings häu­fig macht­los ge­gen­über und kön­ne nur re­agie­ren, so der Grü­nen-Po­li­ti­ker. Nord­rhein-West­fa­len

FO­TO: REICHARTZ

Staats­an­walt Ste­fan Lin­gens, Kri­mi­nal­haupt­kom­mis­sar In­go Thiel und stell­ver­tre­ten­der Po­li­zei­prä­si­dent Tho­mas Dam­mers (v.l.).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.