Hoch­häu­ser ha­ben spe­zi­el­le Lif­te für Feu­er­wehr

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - KRUSCHEL ERKLÄRT’S -

Bil­der von ei­nem ver­hee­ren­den Hoch­haus-Brand in Lon­don gin­gen in den ver­gan­ge­nen Ta­gen um die Welt. Auch in Deutsch­land müs­sen Feu­er­weh­ren dar­auf vor­be­rei­tet sein, in ho­hen Häu­sern zu lö­schen. Hoch­häu­ser in un­se­rem Land müs­sen ab ei­ner be­stimm­ten Hö­he be­son­de­re Feu­er­wehr­auf­zü­ge ha­ben, sagt Bernd Bruck­mo­ser von der Ber­li­ner Feu­er­wehr: „Die sind spe­zi­ell aus­ge­stat­tet. Sie kön­nen mit Schlüs­seln ge­steu­ert wer­den.“Das ist zum Bei­spiel wich­tig, wenn ein Stock­werk to­tal ver­raucht ist. „Bei ei­nem nor­ma­len Auf­zug könn­te der Rauch die Licht­schran­ke der Tür blo­ckie­ren. Der Auf­zug wür­de nicht wei­ter­fah­ren. Mit dem Schlüs­sel aber kön­nen wir ei­nen Feu­er­wehr­auf­zug selbst steu­ern.“Bei ei­nem Brand soll­te man al­so nie in ei­nen der nor­ma­len Auf­zü­ge stei­gen, son­dern im­mer die Trep­pe neh­men. Au­ßer­dem muss es Si­cher­heits-Trep­pen­häu­ser in Hoch­häu­sern ge­ben. Feu­er und Rauch dür­fen nicht in sie ein­drin­gen kön­nen. So sol­len Men­schen ei­ne bes­se­re Mög­lich­keit ha­ben, sich in Si­cher­heit zu brin­gen. Die Feu­er­wehr­leu­te lö­schen mit Was­ser oder mit Schaum. „Par­al­lel zu den Trep­pen­häu­sern sind in Hoch­häu­sern Roh­re ver­legt“, sagt Bernd Bruck­mo­ser. Drau­ßen am Ge­bäu­de sind An­schlüs­se. Von dort kann die Feu­er­wehr das Was­ser durch die Roh­re nach oben pum­pen. „Auf je­der Eta­ge gibt es An­schlüs­se, an die dann die Feu­er­wehr­schläu­che an­ge­schlos­sen wer­den, um zu lö­schen.“dpa

FO­TO: DPA

Wenn wie in Lon­don ein Hoch­haus brennt, ist die Ar­beit der Feu­er­wehr schwie­rig.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.