May ent­schul­digt sich für Feh­ler nach Brand­ka­ta­stro­phe

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - POLITIK -

LON­DON (dpa) Die bri­ti­sche Pre­mier­mi­nis­te­rin The­re­sa May hat sich zum ers­ten Mal öf­fent­lich für Feh­ler der Re­gie­rung nach dem Hoch­haus­brand in Lon­don ent­schul­digt. „Der Staat hat auf lokaler und na­tio­na­ler Ebe­ne ver­sagt, als es dar­um ging, Men­schen in höchs­ter Not zu hel­fen“, sag­te May im Par­la­ment. „Als Pre­mier­mi­nis­te­rin bit­te ich für die­ses Ver­sa­gen um Ent­schul­di­gung.“Über­le­ben­de hät­ten kaum Hil­fe und In­for­ma­tio­nen be­kom­men. Bei dem Brand sind nach An­ga­ben der Po­li­zei min­des­tens 79 Men­schen ge­stor­ben.

May war nach der Tra­gö­die scharf kri­ti­siert wor­den: Be­woh­ner des Hoch­hau­ses war­fen ihr vor, dass sie zu­nächst nur das Ge­län­de be­sich­tigt und sich kei­ne Zeit ge­nom­men ha­be, mit den Op­fern zu spre­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.