U21 nach 3:0 ge­gen Dä­ne­mark vor Ein­zug ins EM-Halb­fi­na­le

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT -

KRA­KAU (sid) Zwei­tes Spiel, zwei­ter Sieg: Die U21-Na­tio­nal­mann­schaft hat das Tor zum Halb­fi­na­le der EM in Po­len weit auf­ge­sto­ßen. Das Team von Trai­ner Ste­fan Kuntz be­zwang Dä­ne­mark in Kra­kau völ­lig ver­dient mit 3:0 und über­nahm die Ta­bel­len­füh­rung in Grup­pe C. Der künf­ti­ge Ber­li­ner Da­vie Sel­ke (53.), Marc-Oli­ver Kempf vom SC Freiburg (73.) und Na­diem Ami­ri von 1899 Hof­fen­heim (80.) er­lös­ten nach der Pau­se das über wei­te Stre­cken spiel­be­stim­men­de, im Ab­schluss aber lan­ge Zeit glück­lo­se DFB-Team. Im Top­spiel ge­gen Ita­li­en reicht so­mit am Sams­tag ein Re­mis und mög­li­cher­wei­se so­gar ei­ne knap­pe Nie­der­la­ge, um die Run­de der letz­ten Vier zu er­rei­chen.

An­ders als beim 2:0 ge­gen Tsche­chi­en be­stimm­te die un­ver­än­der­te deut­sche Elf so­fort das Ge­sche­hen, ließ den Ball lan­ge durch die ei­ge­nen Rei­hen lau­fen und kam vor 9298 Zu­schau­ern auch zu Chan­cen – doch an der Straf­raum­gren­ze war meist End­sta­ti­on. Nach­dem der Glad­ba­cher Dahoud mit ei­nem Schuss aus 23 Me­tern (48.) und Sel- ke (52.) noch schei­ter­ten, platz­te dann der Kno­ten. Der bis da­hin glück­lo­se Sel­ke nahm sich aus 16 Me­tern ein Herz und schlenz­te den Ball über den Tor­wart ins lan­ge Eck. Sel­ke, der im ers­ten Spiel noch ei­nen Elf­me­ter ver­schos­sen hat­te, war die Er­leich­te­rung an­zu­se­hen.

Die DFB-Aus­wahl schal­te­te ei­nen Gang zu­rück, zwei­mal muss­te Tor­wart Pol­lers­beck (58./68.) in höchs­ter Not ret­ten. Gn­ab­ry (69.) hät­te aus zwei Me­tern Ent­fer­nung sein zwei­tes Tur­nier­tor schie­ßen müs­sen. Kempf mit ei­ner Di­rekt­ab­nah­me nach ei­ner Ecke und Ami­ri mach­ten schließ­lich al­les klar.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.