Ox­ford tritt in Chris­ten­sens Fuß­stap­fen

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT LOKAL - VON GE­ORG AMEND

Bo­rus­sia leiht den 18-jäh­ri­gen Ver­tei­di­ger aus En­g­land aus. Die­sen Weg ging auch der Dä­ne, der zu­rück zu Chel­sea muss.

Dass sich die bri­ti­sche Pre­mier­mi­nis­te­rin The­re­sa May für die Ver­hand­lun­gen um den Aus­tritt aus der Eu­ro­päi­schen Uni­on Tipps bei Max Eberl holt, ist eher un­wahr­schein­lich. Da­bei ist Bo­rus­si­as Ma­na­ger ein Fach­mann für Ge­schäf­te mit dem Kö­nig­reich. Jüngs­tes Bei­spiel: Er leiht Reece Ox­ford für ein Jahr von West Ham Uni­ted aus. Der 18jäh­ri­ge Ver­tei­di­ger tritt da­mit zu­min­dest in punc­to Ge­schäfts­mo­dell in die Fuß­stap­fen von Th­or­gan Ha­zard und Andreas Chris­ten­sen, die Eberl eben­falls per Lei­he aus En­g­land hol­te.

Im Fal­le Ox­fords wird es aber ver­mut­lich eher das Mo­dell Chris­ten­sen ge­ben, der an­ders als Ha­zard, den Bo­rus­sia von Chel­sea kau­fen

Reece Ox­ford konn­te, wie­der zu den Lon­do­nern zu­rück muss­te. Glei­ches soll für den neu­en 1,90-Me­ter-Ab­wehr­mann gel­ten. Sein Ver­trag bei West Ham läuft noch bis zum Jahr 2021, die En­g­län­der hal­ten dem­nach gro­ße Stü­cke auf ihn. Glei­ches gilt für Eberl: „Reece Ox­ford hat in En­g­land al­le Ju­gend­na­tio­nal­mann­schaf­ten durch­lau­fen. Er ist ei­nes der größ­ten Ver­tei­di­ger­ta­len­te auf der In­sel“, sagt er. „Für uns ist die­se Aus­lei­he die Mög­lich­keit, un­se­rem Ka­der ei­nen hoch­in­ter­es­san­ten Spie­ler hin­zu­zu­fü­gen – zu­mal wir mit der Ver­pflich­tung von Nach­wuchs­spie­lern aus der Pre­mier Le­ague zu­letzt sehr gu­te Er­fah­run­gen ge­macht ha­ben.“

In der höchs­ten eng­li­schen Li­ga de­bü­tier­te Ox­ford noch vor sei­nem 17. Ge­burts­tag – da­mit war er der zweit­jüngs­te Spie­ler al­ler Zei­ten, der in ei­ner Start­elf stand. In West Hams Re­ser­ve war er zu­dem bei neun sei­ner elf Ein­sät­ze Ka­pi­tän – Füh­rungs­spie­ler­qua­li­tä­ten scheint der Youngs­ter schon zu ha­ben.

Bis­lang hat­te sich Ox­ford – auch be­dingt durch ei­ne lang­wie­rig Knö­chel­ver­let­zung – zwar noch nicht ent­schei­dend in der Pre­mier Le­ague durch­set­zen kön­nen, das soll aber nur ei­ne Fra­ge der Zeit sein, fin­det West Ham, wie der lang­fris­ti­ge Kon­trakt zeigt. Nach­dem der Klub ihn an den FC Rea­ding ver­lie­hen hat­te, wo Ox­ford al­ler­dings le­dig­lich auf fünf Ein­sät­ze in der höchs­ten eng­li­schen Li­ga kam, soll er nun in der Bun­des­li­ga Spiel­pra­xis sam­meln. Über Glad­bach konn­te er sich bei West Ham in­for­mie­ren, denn dort stand bis vor Kur­zem in Håvard Nordtveit ein Ex-Bo­rus­se un­ter Ver­trag, der je­doch nach nur 22 Ein­sät­zen zu 1899 Hof­fen­heim zu­rück in die Bun­des­li­ga ge­wech­selt ist. Da gibt es dann wohl ein Wie­der­se­hen.

Bei Bo­rus­sia ist Ox­ford der nächs­te Te­enager, den Eberl ge­holt hat: Mick­aël Cui­sance (AS Nan­cy) ist erst 17 Jah­re jung, Ju­lio Vil­lal­ba, des­sen Aus­lei­he an den Club Cer­ro Po­te­ño am 30. Ju­ni en­det, ist 18. De­nis Za­ka­ria (Young Boys Bern) ist mit sei­nen 20 Jah­ren nur so ge­ra­de kein Te­enager mehr, Vin­cen­zo Grifo (SC Freiburg) ist auch erst 24. Auf dem Sek­tor der Ta­len­te ist Bo­rus­sia zu­vor auch an­der­wei­tig tä­tig ge­wor­den, und hat in Otto Ad­do ei­nen Trai­ner ei­gens für sie an­ge­stellt. Er er­hält nun in Ox­ford, der am Mon­tag in Glad­bach den Me­di­zin­check er­folg­reich ab­sol­vier­te, ei­nen wei­te­ren Spie­ler, der ge­för­dert wer­den soll.

Ob es dem Rechts­fuß mit den ja­mai­ka­ni­schen Wur­zeln ge­lingt, sich in der wei­ter or­dent­lich be­setz­ten Bo­rus­sen-De­fen­si­ve durch­zu­set­zen, muss sich zei­gen. In ei­nem ers­ten In­ter­view auf der ver­eins­ei­ge­nen Home­page lässt Ox­ford aber be­reits durch­bli­cken, dass er sich ei­ni­ges zu­traut: „Ich den­ke, dass ich ein gu­ter An­füh­rer auf dem Platz bin. Ob­wohl ich noch recht jung bin, kann ich ei­ne Mann­schaft an­trei­ben. Au­ßer­dem ge­be ich in je­dem Spiel 100 Pro­zent“, sagt er. Und wei­ter: „Ich freue mich sehr auf mei­ne neue Auf­ga­be. Ich ha­be schon ei­ni­ge Spie­le der Mann­schaft ge­se­hen. Bo­rus­sia hat vie­le jun­ge Spie­ler im Team und schenkt die­sen gro­ßes Ver­trau­en. Ich den­ke da­her, dass es hier der nächs­te wich­ti­ge Schritt in mei­ner Kar­rie­re ist.“

Den Weg von Andreas Chris­ten­sen ha­be er ver­folgt, be­rich­tet Ox­ford wei­ter: „Ich ha­be ihn oft spie­len se­hen, als er noch in der Pre­mier Le­ague bei Chel­sea ge­spielt hat. Ich glau­be, ich ha­be im Al­ter von et­wa 15 Jah­ren so­gar schon ein­mal ge­gen ihn ge­spielt. Er ist ein sehr gu­ter Spie­ler, scha­de, dass er Bo­rus­sia ver­lässt. Ich hof­fe, dass ich in sei­ne Fuß­stap­fen tre­ten kann.“Was das Mo­dell Lei­he an­geht, hat er das im­mer­hin schon ge­tan.

„Ob­wohl ich noch recht jung bin, kann ich ei­ne Mann­schaft

an­trei­ben“

Bo­rus­si­as Aus­leih­spie­ler

FOTO: IMAGO

Gro­ße Spann­wei­te mit 1,90 Me­tern: Bo­rus­sia hat Reece Ox­ford von West Ham Uni­ted für ein Jahr aus­ge­lie­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.