Kalenderblatt 22. Ju­ni 1941

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - UNTERHALTUNG -

Seit 1939 be­stand der Hit­ler-Sta­lin-Pakt, er hät­te zehn Jah­re Neu­tra­li­tät zwi­schen der So­wjet­uni­on und dem Deut­schen Reich be­deu­ten sol­len. Am 22. Ju­ni 1941 brach Adolf Hit­ler die Ver­ein­ba­rung. Mit dem „Un­ter­neh­men Bar­ba­ros­sa“star­te­te der deut­sche An­griff auf die So­wjet­uni­on. Die Deut­schen le­gi­ti­mier­ten den Ver­trags­bruch mit ei­ner Pro­pa­gan­da-Lü­ge und be­haup­te­ten, der Prä­ven­tiv­krieg sei nö­tig, um den Rus­sen zu­vor­zu­kom­men. Doch die Ro­te Ar­mee war – ob­wohl man­cher ih­rer Ge­ne­rä­le durch­aus mit dem An­griff ge­rech­net hat­te – nicht aus­rei­chend vor­be­rei­tet. So fei­er­te die Wehr­macht im Os­ten zu­nächst Er­fol­ge. Von der un­mensch­li­chen Kriegs­füh­rung er­fuhr die Hei­mat we­nig. Schon vor dem Be­ginn des „Un­ter­neh­mens Bar­ba­ros­sa“war Or­der an die Sol­da­ten ge­gan­gen, der Feind im Os­ten sei nicht nach völ­ker­recht­li­chen Grund­sät­zen zu be­han­deln. Mil­lio­nen so­wje­ti­scher Kriegs­ge­fan­ge­ne star­ben. Sie wur­den er­mor­det oder ver­hun­ger­ten durch Un­ter­ver­sor­gung. Gleich­zei­tig er­mor­de­ten Wehr­macht und SS hin­ter der Front Mil­lio­nen so­wje­ti­scher Ju­den. Doch wäh­rend Deut­sche Wehr­lo­se tö­te­ten, zeig­te sich, dass die Füh­rung der Wehr­macht sich mit dem Zw­ei­fron­ten­krieg über­nom­men hat. Schon vor dem Ein­tritt der USA in den Zwei­ten Welt­krieg wen­de­te sich das Kriegs­glück. Im Win­ter 1941/42 zeig­te die deut­sche Nie­der­la­ge in Sta­lin­grad, dass der Krieg im Os­ten für Deutsch­land nicht zu ge­win­nen war.

TEXT: JENI / FOTO: ULLSTEIN (STRASSENKÄMPFE IN EI­NER RUS­SI­SCHEN ORT­SCHAFT)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.