Sau­na­club fi­nan­ziert Stra­ßen­bau mit Buß­gel­dern

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

NIEDERKRÜCHTEN (jos) Ein Düs­sel­dor­fer Sau­na­club trägt mehr oder we­ni­ger frei­wil­lig zum Stra­ßen­bau bei: Auf ei­ner Au­to­bahn­brü­cke über die A52 in Niederkrüchten stellt er re­gel­mä­ßig ei­nen Lkw als Wer­be­flä­che für das Eta­blis­se­ment ab. Und das lässt er sich ei­ni­ges kos­ten. Je­des Mal, wenn der Lkw auf­taucht, wird ein Buß­geld­be­scheid über 3000 Eu­ro ver­hängt – und klag­los be­zahlt, wie Nor­bert Cle­ve von der zu­stän­di­gen Kre­fel­der Nie­der­las­sung des Lan­des­be­triebs Stra­ßen­bau sagt. Über 30.000 Eu­ro Buß­geld sei­en so seit 2015 zu­sam­men­ge­kom­men. Das Geld fließt in den Lan­des­haus­halt und von dort wie­der in den Stra­ßen­bau.

Zwei Land­wir­te aus Elm­pt hat­ten vor drei Jah­ren eben­falls auf der Brü­cke wer­ben wol­len. Als Hel­mut und Il­se Dries­sen am sel­ben Stand­ort ei­nen Trak­tor mit ei­nem Wer­be­schild für ih­ren Spar­gel­hof ge­parkt hat­ten, rück­te je­doch die Po­li­zei an. Der Trak­tor müs­se so­fort ver­schwin­den, so die Aus­sa­ge. Wer­be­an­la­gen an Au­to­bah­nen sei­en laut Bun­des­fern­stra­ßen­ge­setz ord­nungs­wid­rig, teil­te der Lan­des­be­trieb Stra­ßen­bau der Fa­mi­lie mit. Ein Buß­geld von bis zu 5000 Eu­ro droh­te. Wäh­rend die Dries­sens auf wei­te­re Wer­be­ver­su­che ver­zich­te­ten, steht der Lkw mit der Sau­na­club-Wer­bung im­mer wie­der dort. Ab­schlep­pen kann der Lan­des­be­trieb das Fahr­zeug nicht. Das gin­ge nur, wenn es ei­ne er­heb­li­che Be­hin­de­rung oder Ge­fahr dar­stell­te. „Wir ha­ben kei­ne Hand­ha­be“, so Cle­ve.

FO­TO: SMETS

Ein Lkw dient als Wer­be­flä­che für ei­nen Sau­na­club.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.