„Rund um Lür­rip“rückt ins Zen­trum

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT LOKAL - VON GE­ORG AMEND

Die 67. Auf­la­ge des Rad­ren­nens fin­det erst­mals in der Ci­ty statt – mit der Sprint-Stadt­meis­ter­schaft auf der Tour-Stre­cke.

RAD­SPORT Nach bis­lang 66 Auf­la­gen darf man ru­hig von Tra­di­ti­on spre­chen. Doch in die­sem Jahr wird „Rund um Lür­rip“et­was ganz Be­son­de­res, nicht nur für den aus­rich­ten­den Rad­sport­ver­ein Mö­we Lür­rip, son­dern für al­le Teil­neh­mer. Erst­mals fin­det in­ner­halb des Ren­nens am Sonn­tag ei­ne Stadt­meis­ter­schaft im Sprint statt, und die auch noch auf der Stre­cke, auf der ei­ne Wo­che spä­ter die Stars der Tour de

„Wir woll­ten im­mer mal zen­tra­ler wer­den, weil wir ja sonst doch et­was

ab vom Schuss sind“

Achim Hint­zen

1. Vor­sit­zen­der RV Mö­we

Fran­ce um das Grü­ne Tri­kot kämp­fen. „Die Zi­el­li­nie ist ex­akt auf der­sel­ben Hö­he wie bei der Tour ei­ne Wo­che spä­ter – auf der Bis­marck­stra­ße Hö­he Haus­num­mer 75“, sagt Achim Hint­zen, ers­ter Vor­sit­zen­der des RV Mö­we.

Für die ers­te Sprint-Stadt­meis­ter­schaft gibt es zwei Klas­sen: Da­men und Her­ren über 18 Jah­re. Mit­fah­ren kann je­der, der in Mön­chen­glad­bach wohnt oder ei­nem hie­si­gen Sport­ver­ein an­ge­hört. Renn­rad und Helm sind Pflicht, es wer­den fünf Run­den à 1,2 Ki­lo­me­ter ge­fah­ren. In je­der Run­de gibt es Punk­te – fünf für den Erst­plat­zier­ten, zwei für den Zwei­ten, drei für den Drit­ten, zwei für den Vier­ten und ei­nen für den Fünf­ten. Auf der letz­ten Run­de zäh­len die Punk­te dop­pelt, die Sprint­wer­tung ge­winnt der­je­ni­ge, der am En­de die meis­ten Zäh­ler ein­ge­fah­ren hat, was nicht zwangs­läu­fig der­je­ni­ge sein muss, der in der fi­na­len Run­de als Ers­tes ins Ziel kommt. Da es sich hier­bei um ein Hob­by­ren­nen han­delt, ist da­für – an­ders als bei den an­de­ren Wett­be­wer­ben von „Rund um Lür­rip“– kei­ne Rad­sport-Li­zenz nö­tig.

Die Idee da­zu kam En­de April mit der Mön­chen­glad­ba­cher Mar­ke­ting-Ge­sell­schaft auf. „Wir sind mit MGMG und 230 In­ter­es­sier­ten plus Po­li­zei­es­kor­te die Tour-Stre­cke ab­ge­fah­ren“, er­in­nert sich Hint­zen. „Das war auch ei­ne coole Sa­che. Ober­bür­ger­meis­ter Hans Wilhelm Rei­ners, der ja sehr rad­sport­be­geis- tert ist, war auch da­bei.“Da­mals kam die Idee auf, das Lür­ri­per Ren­nen auf die Tour­stre­cke zu ver­le­gen. „Das ist ei­ne ein­ma­li­ge Ge­le­gen­heit. Das kommt ja nicht wie­der“, sagt Hint­zen. „Wir woll­ten das aber nicht nur li­zen­sier­ten Fah­rern er­mög­li­chen, son­dern auch Hob­by­fah­rern. So kam die Ur­sprungs­idee, die Sprint-Stadt­meis­ter­schaft bei uns ein­zu­bet­ten.“

Als Schirm­herr kam der Stadt­sport­bund hin­zu, was es dem RV Mö­we mit MGMG er­leich­ter­te, das Er­eig­nis zu stem­men. So wird auf der Bis­marck­stra­ße ab 6 Uhr ein beid­sei­ti­ges Hal­te­ver­bot herr­schen, von 8 bis et­wa 17.30 Uhr wird sie ge­sperrt. „In Lür­rip sind wir mit al­lem ver­traut, da rich­ten wir das Ren­nen seit Jahr­zehn­ten aus“, sagt Hint­zen. „Das muss aber jetzt na­tür­lich al­les an­ge­passt wer­den, das ist jetzt al­les grö­ßer. Mit der Stadt, Stadt­sport­bund und MGMG ha­ben wir das aber ge­schafft.“Der ers­te Vor­sit­zen­de er­gänzt: „Wir woll­ten im­mer mal zen­tra­ler wer­den mit un­se­rem Ren- nen, weil wir ja sonst doch et­was ab vom Schuss sind. Schön, dass das jetzt ge­klappt hat – und dann auch noch auf der iden­ti­schen Tour­stre­cke.“ Zeit­plan 10 Uhr: Gro­ßer Preis der Stadt­spar­kas­se Mön­chen­glad­bach; 11 Uhr: Tour­fie­ber Pro­mi­ren­nen; 12 Uhr: Gro­ßer Preis von Ge­orgs Fahr­rad­la­den; 13 Uhr: 1. Stadt­meis­ter­schaft im Sprint; 13.30 Uhr: Nach­wuchs-Cup der NEW; 14.30 Uhr: Gro­ßer Preis der Volks­bank Mön­chen­glad­bach.

FO­TO: HPR (AR­CHIV)

En­de April er­kun­de­te der Rad­sport­ver­ein Mö­we mit der MGMG und Ober­bür­ger­meis­ter Hans Wilhelm Rei­ners (mit­te) die Tour­stre­cke be­reits.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.