Nord­hoff siegt auf Glad­bachs Champs-Ély­sées

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT LOKAL - VON THO­MAS GRULKE

Beim 67. Stra­ßen­ren­nen des RV Mö­we Lür­rip weicht der Aus­rich­ter auf die Bis­marck­stra­ße aus. Zu­dem gibt es erst­mals Stadt­meis­ter.

RADSPORT Alex­an­der Nord­hoff konn­te es sich leis­ten, als Letz­ter des Haupt­fel­des über die Zi­el­li­nie zu fah­ren – er war trotz­dem der Sie­ger. Zwan­zig Run­den vor Ren­nen­de war der Beck­u­m­er vom Team KernHaus beim 67. Stra­ßen­ren­nen des RV Mö­we Lür­rip aus der vier­köp­fi­gen Spit­zen­grup­pe her­aus­ge­fah­ren und hat­te mit sei­nem An­tritt ei­nen Run­den­ge­winn er­zielt. Mit sei­nen Team­ka­me­ra­den sorg­te er fort­an im Haupt­feld da­für, dass die Ver­fol­ger Mar­vin Schmidt (RSC Betz­dorf) und Nick Ru­nia (RSV Dü­ren), die das Sie­ger­po­dest kom­plet­tier­ten, nicht mehr an ihn her­an­ka­men.

„Ich ha­be mich heu­te nicht als den Stärks­ten ge­se­hen. Doch ich ha­be die Si­tua­ti­on aus­ge­nutzt, als sich ein klei­nes Loch auf­tat, und dann die Un­ter­stüt­zung durch mein Team be­kom­men“, sag­te Nord­hoff, der be­reits vor zwei Jah­ren das Haupt­ren­nen in der KT/AB-Klas­se ge­won­nen hat­te. Und doch un­ter­schied sich sein zwei­ter Tri­umph ent­schei­dend vom da­ma­li­gen Sieg.

Denn Mö­we trug sein Tra­di­ti­ons­ren­nen aus­nahms­wei­se nicht auf der hei­mi­schen Rund­stre­cke aus, son­dern auf der Bis­marck­stra­ße – ei­ne Wo­che, be­vor die Tour de Fran­ce nach Mön­chen­glad­bach kommt und an glei­cher Stel­le die ers­te Sprint­wer­tung der dies­jäh­ri­gen Tour fährt. 60 Run­den muss­ten die Fah­rer auf der 1,2 Ki­lo­me­ter lan­gen Stre­cke ab­sol­vie­ren, stets ging es ein­zig die Bis­marck­stra­ße rauf und run­ter – wo­mit sie für ei­nen Tag zu Glad­bachs Champs-Ély­sées wur­de. Schließ­lich fährt der Tour-Tross je­des Jahr zum Ab­schluss der drei­wö­chi­gen Rund­fahrt meh­re­re Run­den auf der Pa­ri­ser Pracht­stra­ße. Ei­gent­lich lie­ge ihm ein sol­ches Stre­cken­pro­fil nicht, sag­te Nord­hoff, der hin­zu­füg­te: „Die Stre­cke war aber gut zu fah­ren, auch wenn es ein we­nig win­dig war. Die Pro­fis der Tour de Fran­ce wer­den hier kei­ne Pro­ble­me ha­ben.“

We­ni­ge St­un­den zu­vor hat­te Mö­we auf dem­sel­ben Kurs ne­ben ei­nem Pro­mi­ren­nen so­wie drei wei­te­ren Renn­klas­sen auch die ers­te Sprint-Stadt­meis­ter­schaft aus­ge­rich­tet, die Flo­ri­an Hoo­gen nach sechs Ki­lo­me­tern für sich ent­schied. Ob­wohl er kei­nem Rad­renn­ver­ein an­ge­hört, setz­te er sich in ei­nem 21köp­fi­gen Star­ter­feld durch. Bei den Da­men ge­wann Bar­ba­ra Jung, die das Ren­nen auf un­ge­wöhn­li­cher Stre­cke „sehr auf­re­gend“fand. „Die bei­den Kur­ven auf die­sem Rund­kurs wa­ren nicht oh­ne. Zu­dem war es ganz wich­tig, im Wind­schat­ten fah­ren zu kön­nen. Glück­li­cher­wei­se ha­be ich ein Hin­ter­rad ge­fun­den“, sag­te die Fah­re­rin des Aus­rich­ters, der ins­ge­samt zu­frie­den war mit sei­nem Ab­ste­cher in die In­nen­stadt.

„Nicht al­le Fah­rer emp­fan­den die Stre­cke als an­ge­nehm, auf­grund des be­son­de­ren An­las­ses den Wech­sel auf die Bis­marck­stra­ße aber als an­ge­mes­sen. Or­ga­ni­sa­to­risch hat al­les bes­tens ge­klappt, und un­se­re Teil­neh­mer­fel­der wa­ren or­dent­lich. Wir hät­ten uns nur noch ein paar Zu­schau­er mehr ge­wünscht“, sag­te der Mö­we-Vor­sit­zen­de Achim Hint­zen, ehe sein Klub auf der Bis­marck­stra­ße wie­der Platz mach­te. Die Tour kann kom­men: Glad­bachs Champ­sÉ­ly­sées hat die Pro­be be­stan­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.