Das müs­sen Glad­ba­cher zur Tour wis­sen

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LOKALES - VON MA­XI­MI­LI­AN KRO­NE

Sper­run­gen, Bus-Um­lei­tun­gen, Si­cher­heits­vor­keh­run­gen – die Aus­wir­kun­gen der Tour wer­den in der Stadt übe­r­all zu spü­ren sein.

In vier Ta­gen ist es so­weit. Das größ­te Rad­sport­event der Welt gas­tiert dann in Mön­chen­glad­bach, rund 250.000 Be­su­cher wer­den er­war­tet. Da die Stre­cke quer durch die Stadt führt, ent­ste­hen er­heb­li­che Be­hin­de­run­gen. Ein Über­blick über die wich­tigs­ten Fra­gen und Ant­wor­ten. Wann trifft das Fah­rer­feld ein? Die ers­ten Renn­rad­ler wer­den ge­gen 14.15 Uhr an der Kor­schen­broi­cher Stra­ße auf Glad­ba­cher Ge­biet an­kom­men. Da­vor wird aber be­reits ei­ne Wer­be­ko­lon­ne auf der Stre­cke un­ter­wegs sein und ähn­lich wie an Ro­sen­mon­tag Ge­schen­ke ver­tei­len. Ge­gen 14.50 Uhr ver­las­sen die Fah­rer Mön­chen­glad­bach dann wie­der hin­ter Wick­ra­th­berg. Wel­che Stra­ßen sind ge­sperrt? Die ge­sam­te Tour­stre­cke ist am Tag der Tour für den Ver­kehr ge­sperrt. Im Be­reich Bis­marck­stra­ße sind auch die An­lie­ger­stra­ßen ab­ge­rie­gelt. Was muss ich als An­woh­ner be­ach­ten? Be­reits beim Par­ken am Frei­tag­abend soll­ten An­woh­ner auf Hin­weis­schil­der am Stra­ßen­rand ach­ten. Dort steht, ab wann in dem ent­spre­chen­den Be­reich ein Park­ver­bot gilt. Grund­sätz­lich gilt: An der ge­sam­ten Stre­cke gilt von Sams­tag ab 18 Uhr bis Sonn­tag (18 Uhr) ein Hal­te­ver­bot. Das Ord­nungs­amt wird am Sams­tag­abend mit ei­nem Laut­spre­cher­wa­gen die Stre­cke ab­fah­ren und noch mal dar­auf hin­wei­sen. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen wird die Stre­cke dann er­neut ab­ge­fah­ren. Par­ken­de Au­tos wer­den ab­ge­schleppt. Wo kann ich mein Au­to par­ken? We­gen der Tour fal­len rund 3500 Park­plät­ze im Stadt­ge­biet weg. Am Nord­park ste­hen da­für rund 10.000 Stell­plät­ze be­reit. Auch die gro­ßen Park­plät­ze in der Glad­ba­cher In­nen­stadt kön­nen – so­weit sie er­reich­bar sind – ge­nutzt wer­den. Was muss ich auf dem Weg zur Ar­beit be­ach­ten? Die Tour­stre­cke wird am Sonn­tag zwi­schen 8 und cir­ca 18 Uhr kom­plett ge­sperrt; die Bis­marck­stra­ße be­reits am Sams­tag ab 16 Uhr. Bis 10 Uhr am Sonn­tag­vor­mit­tag kön­nen Au­to­fah­rer die Stre­cke an ins­ge­samt vier Que­run­gen pas­sie­ren. Wer die A 61 nut­zen möch­te, soll­te ein­pla­nen, dass so­wohl die Zu-, als auch die Ab­fahrt in Wick­rath am Sonn­tag von 7 bis 20 Uhr ge­sperrt ist. Der An­schluss Güd­derath wird nicht ge­sperrt, ei­ne Wei­ter­fahrt nach Wick­rath ist je­doch nicht mög­lich. Fährt der ÖPNV nach Plan? Nein. Im Stadt­ge­biet sind 22 Bus­li­ni­en von den Sper­run­gen be­trof­fen. Vie­le fah­ren Um­lei­tun­gen, ei­ni­ge gar nicht. Ei­ne ge­naue Über­sicht gibt es un­ter rp-on­li­ne.de/mo­en­chen­glad­bach. Dar­über hin­aus rich­tet die Stadt am Tour-Tag ei­nen Shut­tle­ser­vice für Be­su­cher ein. Bus­se fah­ren zwi­schen den Park­plät­zen am Bo­rus­sia-Park zur Mit­tel­stra­ße nach Rhe­ydt und zur Aa­che­ner Stra­ße nach Glad­bach. Park­plät­ze und Shut­tle sind kos­ten­frei. Wo kann ich die Tour am bes­ten gu­cken? Grund­sätz­lich na­tür­lich übe­r­all ent­lang der Stre­cke. Stadt und Ver­an­stal­ter ha­ben al­ler­dings für ei­ni­ge Schwer­punk­te ge­sorgt. So gibt es an der Bis­marck­stra­ße ei­ne Sprint­wer­tung, die den Fah­rern die ers­ten der be­gehr­ten Punk­te in die­ser Wer­tung si­chert. Da­her wird es in die­sem Be­reich 14 Be­su­cher­blö­cke mit Platz für 20.000 Men­schen ge­ben. Zu­dem wer­den an der Bis­marck­platz/Kai­ser­stra­ße, der Kai­ser-Fried­rich-Hal­le, auf dem Tell­mann­platz und dem Wick­ra­ther Markt­platz LED-Lein­wän­de auf­ge­stellt, auf de­nen die Tour ver­folgt wer­den kann. Was muss ich als Be­su­cher be­ach­ten? Der Be­reich Bis­marck­stra­ße ist ein­ge­zäunt und ab­ge­rie­gelt. An den Ein­gän­gen fin­den Ta­schen­kon­trol­len statt. Wer ei­nen Platz in ei­nem der Be­su­cher­blö­cke er­gat­tern möch­te, soll­te zei­tig am Ort sein. Dort gibt es vor je­dem Block ein Bänd­chen, das nur für ei­nen der 14 Be­rei­che gül­tig ist. Un­ter tour­fie­ber.de gibt es In­fos, wel­che Blö­cke schon am Tag der Tour schon voll sind.

Be­su­cher, die auf ei­nen Rol­la­tor an­ge­wie­sen sind oder ei­nen Kin­der­wa­gen da­bei ha­ben, kön­nen aus­schließ­lich die rech­te Sei­te der Bis­marck­stra­ße (Rich­tung Kai­serF­ried­rich-Hal­le)nut­zen. An der lin­ken Sei­te sind aus­schließ­lich Fuß­gän­ger er­laubt. Hun­de und Roll­stuhl­fah­rer er­hal­ten dort kei­nen Zu­tritt, das Ab­stel­len von Fahr­rä­dern ist auf bei­den Sei­ten ver­bo­ten. Für Roll­stuhl­fah­rer wird ein ei­ge­ner Be­reich ein­ge­rich­tet. Vor­an­mel­dung un­ter Le­na.Pasch­manns@mgmg.de oder 02161 252406. Das Cam­pen ent­lang der ge­sam­ten Stre­cke ist aus Si­cher­heits­grün­den nicht er­laubt. Al­le In­fos gibt es un­ter tour­fie­ber.de und 02161 252017.

Gut in­ves­tiert

Die Tour de Fran­ce ist gut für die Stadt. Tau­sen­de Glad­ba­cher wer­den auf den Bei­nen sein, die Stadt ge­winnt über die Lan­des­gren­zen hin­aus an Image. Aber des­halb ist es so wich­tig, dass das Si­cher­heits­kon­zept auf al­le Even­tua­li­tä­ten vor­be­rei­tet ist. Da­für ist kein Eu­ro zu viel ein­ge­plant. Aber die Po­li­tik muss im Nach­hin­ein noch ein­mal über Fi­nan­zie­rung und Spon­so­ren­ge­win­nung dis­ku­tie­ren, und zwar im Hin­blick auf die EM 2024. Es ist noch nicht ab­zu­se­hen, was für die­ses Event an Kos­ten an­fal­len wer­den. Aber so viel ist klar: Im Ver­gleich da­zu sind die Kos­ten der Tour Pea­nuts.

andreas.gruhn@rhei­ni­sche-post.de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.