„Hier wi­der­fährt den Men­schen be­son­de­re Wert­schät­zung“

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LOKALES - VON NI­NA JEDRYCHOWSKI

Die Schaf­frath-Stif­tung spon­ser­te das Grill­fest bei Ca­fé Pflas­ter.

End­lich Som­mer – das be­deu­tet bei den meis­ten Men­schen: Grill­zeit. Doch nicht für al­le Mön­chen­glad­ba­cher ge­hört ein Grill­fest im Som­mer zur Nor­ma­li­tät. Des­we­gen or­ga­ni­siert das Ca­fé Pflas­ter der Dia­ko­nie aus Mön­chen­glad­bach seit sei­ner Er­öff­nung vor 16 Jah­ren je­des Jahr ein Grill­fest und lädt al­le Kli­en­ten und Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter des Fach­be­reichs Woh­nungs­lo­sen­hil­fe ein. „Bei vie­len ist das Geld zum En­de des Mo­nats knapp, und dann ist ei­ne kos­ten­lo­se und war­me Mahl­zeit et­was ganz Be­son­de­res“, sagt Bri­git­te Bloschak, Fach­be­reichs­lei­te­rin der Woh­nungs­lo­sen­hil­fe.

Das be­son­de­re in die­sem Jahr: Die Mit­ar­bei­ter be­gril­len ih­re Kli­en- ten nicht sel­ber, son­dern wer­den erst­mals vom Grill­meis­ter der Schaf­frath-Stif­tung mit­hil­fe ei­nes gro­ßen Gas­grills be­grillt. Auf der lan­gen Lis­te der an­ge­bo­te­nen Köst­lich­kei­ten ste­hen Würst­chen, Na­ckensteaks, Nu­del­sa­lat, Kar­tof­fel­sa­lat, Bau­ern­sa­lat und Kraut­sa­lat. Da stellt sich der ein oder an­de­re auch ger­ne ein zwei­tes Mal an. Für Ka­ri­en Krupp, Se­kre­tä­rin von Re­na­te Schaf­frath, steht fest: „Für sol­che Events wur­de die Schaf­frath-Stif­tung ins Le­ben ge­ru­fen.“

Über sol­ches En­ga­ge­ment aus Mön­chen­glad­bach freut sich Hel­mut Schil­ler. Er und sei­ne Frau Ulrike sind zum ers­ten Mal beim Grill­fest da­bei. „Ich bin be­geis­tert, dass auch die Ge­schäfts­leu­te aus un­se­rer Stadt an uns den­ken“, sagt Hel­mut Schil­ler.

Un­ter den Gäs­ten sind nicht nur „Neu­lin­ge“, son­dern auch sol­che wie Ga­bi Stach, die je­des Jahr beim Grill­fest an­we­send ist. „Hier trifft man Freun­de wie­der und es ist ei­ne tol­le Ab­wechs­lung zum All­tag“, sagt Stach. Ge­ra­de die­se Ab­wechs­lung ist für die Men­schen mit Pro­ble­men be­son­ders wich­tig, fin­det Dör­te Schall, So­zi­al­de­zer­nen­tin der Stadt Mön­chen­glad­bach: „In der ent­spann­ten At­mo­sphä­re kön­nen al­le zu­sam­men fei­ern und nicht über Pro­ble­me, son­dern über gu­tes Es­sen re­den.“

Auch den Mit­ar­bei­tern der Dia­ko­nie ist die­ses Grill­fest ei­ne tol­le Mög­lich­keit, mit ih­ren Kli­en­ten be­lang­los zu spre­chen, oh­ne dass ein Schreib­tisch da­zwi­schen ist und die Si­tua­ti­on an­ge­spannt wirkt. „Hier wi­der­fährt den Men­schen be­son­de­re Wert­schät­zung. Das ist wich­tig“, sagt So­zi­al­päd­ago­gin San­dra Kreis.

Für Bri­git­te Bloschak stand ein Ge­dan­ke im Vor­der­grund, als sie die Idee des Grill­fes­tes hat­te: „Die Men­schen sol­len sich hier wohl und als Gast füh­len.“Dass dies ge­lun­gen ist, kann man in den glück­li­chen Ge­sich­tern der Men­schen, die teil­wei­se ex­tra aus Rhe­ydt ka­men, um ge­mein­sam zu fei­ern, ab­le­sen. Der Rhe­ydter Andreas Nidz­sche ist schon zum vier­ten Mal beim Grill­fest da­bei und für ihn ist es wie „Ge­burts­tag und Weih­nach­ten zu­sam­men“. „Ich bin sehr dank­bar, dass man an uns ge­dacht hat. Hier sieht man, dass die Mön­chen­glad­ba­cher für­ein­an­der da sind“, sagt Nidz­sche.

FO­TO: THO­MAS FREY

...eben­so wie ih­re Ko­s­tü­me, die meist ver­rückt und knal­lig bunt aus­fal­len wie in die­sem Fall.

FO­TO: NIJE

Für man­chen Gäs­te war das Grill­fest bei Ca­fé Pflas­ter wie „Ge­burts­tag und Weih­nach­ten zu­sam­men“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.