Aus­sichts­punk­te und Sper­run­gen zum Tour­start

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

DÜSSELDORF (ball/ubg) Um 15.15 Uhr star­ten die Fah­rer der 22 Teams am Sams­tag auf die ers­te Etap­pe der Tour de Fran­ce. „Von Düsseldorf nach Düsseldorf“heißt der Stre­cken­ver­lauf. Er führt von der Mes­se/Nord­park am Rhein ent­lang, über Ober­kas­se­ler Brü­cke und Rh­ein­knie­brü­cke, durch die In­nen­stadt und zu­rück zur Mes­se. Die Bür­ger­wie­se im Rhein­park liegt nah an Start und Ziel und bie­tet sich we­gen der LED-Wand und dem Rah­men­pro­gramm für Be­su­cher an. Wei­te­re Event­flä­chen: am Burg­platz, im Hof­gar­ten, am Un­te­ren Rhein­werft und am Land­tag.

Von Düsseldorf nach Lüt­tich (203,5 Ki­lo­me­ter) geht es am Sonn­tag. Das Ren­nen star­tet of­fi­zi­ell um 12.30 Uhr. Die Tour führt zu­nächst über Er­krath, Ne­an­der­tal, Mett­mann Ra­tin­gen, Meer­busch, Neuss, Kaarst und Kor­schen­broich. Al­le Städ­te la­den au­ßer zum sport­li­chen Spek­ta­kel auch ein zu Sport- und Bür­ger­fes­ten. In Mön­chen­glad- bach, wo es ei­ne Sprint­wer­tung gibt, wer­den die ers­ten Fah­rer ge­gen 14.15 Uhr an der Kor­schen­broi­cher Stra­ße er­war­tet. An der Bis­marck­stra­ße sind 14 Be­su­cher­blö­cke für 20.000 Men­schen ge­plant.

Düsseldorf und an­de­re TourStäd­te er­reicht man zum Ren­nen am bes­ten mit öf­fent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln, ei­ne An­fahrt mit dem Au­to – be­son­ders in die Ci­ty – ist we­gen Sper­run­gen nicht zu emp­feh­len. Die Städ­te ha­ben sich auf mehr Rad­fah­rer ein­ge­stellt, in Düsseldorf ist die U-Bahn die bes­te Wahl. Auf der Stre­cke der zwei­ten Etap­pe lie­gen auch ei­ni­ge Au­to­bahn­an­schluss­stel­len, die ge­sperrt sein wer­den. Da­von sind die A44 (Ra­tin­gen-Schwarz­bach), A52 (Bü­de­rich), A57 (Bütt­gen), A61 (Mön­chen­glad­bach-Wick­rath) und A61 (Ja­ckerath) be­trof­fen, wie der Lan­des­be­trieb Stra­ßen NRW mit­teilt. Ab­ge­sperrt wird zwi­schen 5 und 8 Uhr, vor­aus­sicht­li­ches En­de ist 17 Uhr. Um­lei­tun­gen wer­den nicht an­ge­bo­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.