Die Kunst, Bal­last ab­zu­wer­fen

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LOKALES - VON ANDRE­AS GRUHN

Beim Vor­trag Bertrand Pic­cards auf Ein­la­dung des Initia­tiv­krei­ses er­klär­te der Schwei­zer Luftfahrt-Pio­nier, was ihn zur Erd­um­run­dung im So­lar­flug­zeug an­ge­trie­ben hat: „Nur weil es noch nie je­mand ge­macht hat, ist es nicht un­mög­lich.“

Vie­le Jah­re hat Hans-Joa­chim Wüs­te­mann für Bertrand Pic­card ge­ar­bei­tet. Der Mön­chen­glad­ba­cher war ei­ner der­je­ni­gen im Team des Schwei­zer Pio­niers, die am Bo­den da­für sorg­ten, dass „So­lar Im­pul­se“er­folg­reich war. „Er hat so viel ge­macht da­mals, er war für den elek­tri­schen Teil ver­ant­wort­lich“, sagt Pic­card in ei­nem stil­len Mo­ment vor sei­nem Auf­tritt vor rund 900 Be­su­chern – dar­un­ter viel Pro­mi­nenz aus der Stadt – in der Kai­ser-Fried­richHal­le am Di­ens­tag­abend. We­nig spä­ter wird er sei­nen In­ge­nieur wie­der se­hen. Er bit­tet Wüs­te­mann mit­ten in sei­nem Vor­trag, auf­zu­ste­hen. Lan­ger Ap­plaus für den Mann, der in­zwi­schen in Hardt als Rent­ner lebt und der an die­sem Abend sein al­tes Kurz­arm-Hemd mit Auf­nä­hern von „So­lar Im­pul­se“und Spon­so­ren trägt. Die al­te Ar­beits­klei­dung. „Ich bin so stolz“, sagt Wüs­te­mann und sagt, das ein­zi­ge, was ihn aus dem Ru­he­stand zu­rück­ho­len wür­de, wä­re ein neu­es Pro­jekt Pic­cards.

Das wä­re auch Vor­aus­set­zung da­für, dass der Pio­nier, Wis­sen­schaft­ler und Psych­ia­ter ein drit­tes Mal als Gast des Initia­tiv­krei­ses Mön­chen­glad­bach als Pio­nier der Welt in Mön­chen­glad­ba­cher spre­chen dürf­te. Pic­cards zwei­ter Be­such am Di­ens­tag nach der Pre­mie­re im Jahr 2009 lässt vie­le Glad­ba­cher al­ler­dings dar­auf hof­fen, ihm noch ein­mal zu­hö­ren zu dür­fen. Pic­card, ein höf­li­cher, durch­trai­nier­ter Mann, der Deutsch spricht mit ei­nem Ak­zent, den Lu­ci­en Fav­re wahr­schein­lich er­fun­den hat, be­rich­tet sei­nen Zu­hö­rern von dem wag­hal­si­gen Aben­teu­er, die Er­de nur mit Son- nen­en­er­gie zu um­run­den. Strom als An­triebs­tech­nik – das ruft NEWVor­stand Frank Kin­der­vat­ter auf den Plan, der als Mit­glied des Initia­tiv­krei­ses Schirm­herr des Abends war. „Wir wer­den in un­se­rer Bran­che Din­ge er­le­ben, von de­nen wir heu­te sa­gen: Das geht nicht.“Und ge­nau da­mit hat Pic­card ei­ne Men­ge Er­fah­rung: „War­um hält man et­was für un­mög­lich? Weil es noch nie je­mand ge­macht hat. Das ist die dümms­te Ant­wort, die man ge­ben kann“, sagt Pic­card. „Die ein­zi­ge Gren­ze für ei­nen im­mer­wäh­ren­den Flug ist der Treib­stoff. Al­so ha­ben wir ge­sagt: Flie­gen wir oh­ne.“

Und die­ser Ge­dan­ken­an­satz, das ent­schei­den­de Pa­ra­dig­ma zu än­dern, sei­ne ei­ge­ne Sicht­wei­se kom­plett zu ver­stel­len, „Bal­last ab­zu­wer­fen, um die Flug­hö­he zu än- dern“, die Brü­cke hin­ter sich ein­zu­rei­ßen, da­mit es kein Zu­rück gibt, um Neu­es zu ent­de­cken, das be­stimm­te den gan­zen Abend in der KFH: „In­no­va­ti­on ist nicht die neue Idee, son­dern das Auf­ge­ben ei­ner al­ten Über­zeu­gung. Fol­gen Sie nie­mals Über­zeu­gun­gen.“

Pic­card schloss den gut ein­stün­di­gen Vor­trag und die Fra­ge­run­de mit den Wor­ten: „Ich wün­sche Ih- nen viel Pio­nier­geist.“Den nah­men vie­le der Be­su­cher in sich auf. „Es wa­ren so vie­le gu­te Ge­dan­ken da­bei“, sag­te Ober­bür­ger­meis­ter Hans Wil­helm Rei­ners. „Mein Traum, et­was Neu­es zu er­rei­chen, wä­re ei­ne Be­stei­gung des Kili­man­dscha­ro.“Seit Pic­card weiß er: Für so ein Ziel muss man Bal­last ab­wer­fen und die Brü­cke hin­ter sich ein­rei­ßen. Kul­tur

FO­TOS: I. RAUPOLD (2), A. GRUHN (4)

Der Schwei­zer Pio­nier der Luftfahrt Bertrand Pic­card hielt ei­nen le­ben­di­gen und phi­lo­so­phi­schen Vor­trag über sei­ne Erd­um­run­dung im So­lar­flug­zeug und über In­no­va­tio­nen.

Der Glad­ba­cher In­ge­nieur Hans-Joa­chim Wüs­te­mann ge­hör­te zu Pic­cards Team, rechts OB Hans Wil­helm Rei­ners.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.