DDR-Volks­kam­mer

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LESERBRIEFE -

Mit Be­frem­den las ich, dass der neue Land­tag von NRW ne­ben dem Prä­si­den­ten von der CDU nur den „de­mo­kra­ti­schen“Par­tei­en SPD, FDP und Grü­nen ei­nen Vi­ze­prä­si­den­ten­pos­ten zu­er­kennt. Den Rechts­po­pu­lis­ten (Wort­wahl RP) von der AfD wur­de die Vi­ze­prä­si­dent­schaft ver­wei­gert, ob­wohl sie mit mehr Ab­ge­ord­ne­ten im Land­tag sitzt als die grü­nen Wahl­ver­lie­rer. Da fällt mir nur ein: Die DDR-Volks­kam­mer lässt grü­ßen, be­zie­hungs­wei­se die BRD hat mit Un­ter­stüt­zung der Leit­me­di­en die „de­mo­kra­ti­schen“Par­tei­en, sie­he oben, zur na­tio­na­len Front ver­ei­nigt. Der dies­be­züg­li­che Kom­men­tar ge­steht der AfD ei­nen Vi­ze­prä­si­den­ten-Pos­ten zu, da man die­sen ja bei ent­spre­chen­dem Fehl­ver­hal­ten wie­der ent­zie­hen könn­te. Da fällt mir die Vi­ze­prä­si­den­tin des Deut­schen Bun­des­ta­ges, Clau­dia Roth, ein. Die­se hat das „Pöst­chen“bis da­to nicht ver­lo­ren. Zur Er­in­ne­rung, bei ei­ner An­ti­fa-De­mo ge­gen die AfD in Han­no­ver im Sep­tem­ber 2015 mar­schier­te sie mit. Da wur­de der Spruch skan­diert: „Deutsch­land, du mie­ses Stück Schei­ße“. Noch Fra­gen? Dr. Karl J. Ben­ecke 47802 Kre­feld Zu „War­um die Men­schen zu we­nig vor­sor­gen“(RP vom 17. Ju­ni): Ha­ben Sie und un­se­re Po­li­ti­ker schon ein­mal in Er­wä­gung ge­zo­gen, dass die Men­schen kei­ne zu ho­he Ge­gen­wartsprä­fe­renz ha­ben, son­dern dass sie le­dig­lich auf­grund ih­rer fi­nan­zi­el­len Si­tua­ti­on nicht in der La­ge sind, für das Al­ter aus­rei­chend oder über­haupt vor­zu­sor­gen? Es är­gert mich zu­neh­mend, dass Men­schen mit ge­si­cher­ten Ar­beits­plät­zen be­zie­hungs­wei­se Ein­kom­men nicht mehr in der La­ge sind, Rea­li­tä­ten un­se­rer Ge­sell­schaft wahr­neh­men zu wol­len. Wie sol­len Men­schen mit Nied­rig­lohn und Min­dest­lohn Vor­sor­ge für ihr Al­ter tref­fen? Wal­traut Zol­lin­ger 40789 Mon­heim

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.