Nor­ma­ler­wei­se

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - STIMME DES WESTENS -

Wer „nor­ma­ler­wei­se“sagt, hat die Aus­nah­me schon im Kopf. Auf „nor­ma­ler­wei­se“folgt nor­ma­ler­wei­se (ge­dacht oder gesagt): „Aber in die­sem Fall ...“So nun auch bei Horst See­ho­fer: „Nor­ma­ler­wei­se ist das ein Ko­ali­ti­ons­bruch“, sag­te der CSU-Chef zum Vor­pre­schen der SPD bei der Ehe für al­le. Was See­ho­fer nicht ex­pli­zit sag­te: Aber in die­sem Fall sind wir mal nicht so, zwölf Wo­chen vor der Wahl und ei­ne Wo­che vor ei­nem G 20-Gip­fel im ei­ge­nen Land lässt man nicht die Ko­ali­ti­on plat­zen. Über­haupt ist das mit der Nor­ma­li­tät so ei­ne Sa­che, erst recht bei die­sem The­ma. „Nor­mal“ist es zwar für vie­le, wenn zwei Män­ner oder zwei Frau­en zu­sam­men­le­ben. Die Nor­ma­li­tät auch zur Rechts­norm zu ma­chen, eben zur Ehe für al­le, ist da nur lo­gisch. Nor­ma­ler­wei­se. Aber die CSU ist eben kei­ne stink­nor­ma­le Par­tei. fvo

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.