GASTBEITRAG

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - POLITIK -

Der Ber­li­ner Erz­bi­schof Hei­ner Koch kri­ti­siert die Ent­schei­dung im Bun­des­tag als hek­tisch durch­ge­peitsch­tes Wahl­kamp­fer­eig­nis. Vor al­lem aber be­deu­te die Öff­nung der Ehe auch ei­ne in­halt­li­che Schwä­chung des kirch­li­chen Ehe­ver­ständ­nis­ses.

wahl­kampf­tak­ti­schen Über­le­gun­gen raus­hal­ten. Aber den An­spruch, mich po­li­tisch zu äu­ßern, wer­de ich nicht auf­ge­ben – we­der für mich als Bi­schof noch für die vie­len, die sich als ka­tho­li­sche Chris­ten für das Zu­sam­men­le­ben in un­se­rer Ge­sell­schaft ein­set­zen. Da­zu ge­hört auch das En­ga­ge­ment ge­gen je­g­li­che Form von Dis­kri­mi­nie­rung, sei es we­gen des Ge­schlechts, der Her­kunft oder der se­xu­el­len Ori­en­tie­rung. Ge­ra­de in der jetzt ge­führ­ten De­bat­te wä­re es ein Miss­ver­ständ­nis, die her­vor­ge­ho­be­ne Rechts­stel­lung der Ehe und ih­ren blei­ben­den be­son­de­ren Schutz als Dis­kri­mi­nie­rung ho­mo­se­xu­ell ver­an­lag­ter Män­ner und Frau­en zu ver­ste­hen. Als Kir­che ha­ben wir Re­spekt für je­ne gleich­ge­schlecht­li­chen Part­ner­schaf­ten, in de­nen über vie­le Jah­re hin­weg ge­gen­sei­ti­ge Ver­ant­wor­tung und Für­sor­ge über­nom­men wird.

Als ka­tho­li­sche Kir­che wer­den wir uns nun ver­stärkt der Her­aus­for­de­rung stel­len, die Le­bens­kraft des ka­tho­li­schen Ehe­ver­ständ­nis­ses, wie es auch Papst Fran­zis­kus im­mer wie­der klar be­nennt, über­zeu­gend zu ver­deut­li­chen und in der Öf­fent­lich­keit ein­la­dend zu ver­tre­ten.

FOTO: DPA

Der Ber­li­ner Erz­bi­schof Hei­ner Koch (63) ist Vor­sit­zen­der der Fa­mi­li­en­kom­mis­si­on der Bi­schofs­kon­fe­renz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.