50 Mal Nein aus der NRW-CDU, zehn­mal Ja

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - POLITIK -

BERLIN (fvo) Nein­stim­men ka­men (au­ßer von der frak­ti­ons­lo­sen Eri­ka St­ein­bach) nur von der Uni­on – 225 Ab­ge­ord­ne­te von CDU und CSU lehn­ten die Ehe für al­le ab, 75 stimm­ten zu, vier ent­hiel­ten sich, fünf wa­ren nicht er­schie­nen. Von den 63 CDU-Ab­ge­ord­ne­ten aus NRW sag­ten 50 Nein, zehn Ja. Aus der Re­gi­on ka­men nur zwei Ja-Stim­men: von Uwe Schum­mer (Vier­sen, Bild oben) und Sa­bi­ne Weiss (We­sel). Pro­mi­nen­te Un­ter­stüt­zer der Ehe für al­le sind zu­dem Fi­nanz­staats­se­kre­tär Jens Spahn (Ahaus. un­ten) und Ex-NRW-Mi­nis­ter Oliver Witt­ke (Gelsenkirchen).

Zahl­rei­cher sind die Nein-Stim­men aus der NRW-CDU: al­len vor­an Ge­sund­heits­mi­nis­ter Her­mann Grö­he (Neuss, oben), In­nen­ex­per­te Wolf­gang Bos­bach (Rhei­nisch-Ber­gi­scher Kreis) und Bun­des­tags­prä­si­dent Nor­bert Lam­mert (Bochum). Nein sag­ten auch In­nen­staats­se­kre­tär Gün­ter Krings (Glad­bach), Bil­dungs-Staats­se­kre­tär Tho­mas Ra­chel (Dü­ren), In­nen­aus­schus­sChef Ans­gar He­ve­ling (Kre­feld/ Neuss), Nor­bert Rött­gen (RheinSieg-Kreis, un­ten), Chef des Au­ßen­aus­schus­ses, Tho­mas Jar­zom­bek und Syl­via Pan­tel (Düs­sel­dorf), Klaus-Pe­ter Flos­bach (Ober­berg), Jür­gen Hardt (So­lin­gen/Rem­scheid), Michae­la Noll (Mettmann), Hel­mut No­wak (Le­ver­ku­sen), Kerstin Ra­dom­ski (Kre­feld/We­sel), Tho­mas Mahl­berg (Duis­burg) und Mit­tel­stands­chef Cars­ten Lin­ne­mann (Pa­der­born). Aus­ge­rech­net die rechts­po­li­ti­sche Ex­per­tin der Uni­ons­frak­ti­on, Eli­sa­beth Win­kel­mei­er-Be­cker (Rhein-Sieg-Kreis), ent­hielt sich. Pe­ter Bey­er (Mettmann) und Vol­ker Mos­blech (Duis­burg) stimm­ten nicht ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.