Auch der Iran hält IS-Chef al Bag­da­di für tot

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - POLITIK -

TE­HE­RAN (rtr) Der Chef der Ex­tre­mis­ten-Mi­liz Is­la­mi­scher Staat (IS) Abu Ba­kr al Bag­da­di ist nach ira­ni­scher Darstel­lung tot. „Der Ter­ro­rist Bag­da­di ist de­fi­ni­tiv tot“, zi­tier­te die amt­li­che Nach­rich­ten­agen­tur Ir­na ei­nen Ver­tre­ter des Geist­li­chen Ober­haupts Ali Cha­men­ei. Das rus­si­sche Mi­li­tär hat­te jüngst er­klärt, der IS-Chef sei mög­li­cher­wei­se bei ei­nem Luft­an­griff am 28. Mai auf die sy­ri­sche Stadt Rak­ka ums Le­ben ge­kom­men. Die IS-Hoch­burg sei von Geg­nern der Ter­ror­mi­liz in­zwi­schen kom­plett um­zin­gelt wor­den, teil­te die Sy­ri­sche Be­ob­ach­tungs­stel­le für Men­schen­rech­te un­ter­des­sen mit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.