Rund 70 Men­schen ge­dach­ten des Op­fers des il­le­ga­len Au­to­ren­nens

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LOKALES - VON GA­BI PE­TERS

Nicht ein­fach zur Ta­ges­ord­nung über­ge­hen. Ein Zei­chen set­zen da­für, dass die­ser Un­fall nicht nur ein Ak­ten­zei­chen ist. Ei­ne Mah­nung für die Ge­sell­schaft, die Po­li­tik und die Po­li­zei. Das wa­ren die Grün­de, wes­halb der Ver­ein Bi­ke-Kit­chen nach dem il­le­ga­len Au­to­ren­nen auf der Flieth­stra­ße, bei dem ein 38-jäh­ri­ger Fuß­gän­ger ge­tö­tet wor­den war, ei­ne Mahn­wa­che an­mel­de­ten. Rund 70 Men­schen nah­men ges­tern dar­an teil, dar­un­ter auch Bür­ger­meis­ter Micha­el Schroeren so­wie die Grü­nen-Mit­glie­der Karl Sas­serath und Ul­la Brom­beis, aber auch An­woh­ner des Un­fall­or­tes, ei­ne Nach­ba­rin des Ge­tö­te­ten und an­geb­lich auch An­ge­hö­ri­ge der am Ren­nen be­tei­lig­ten mut­maß­li­chen Ra­ser.

„Auf der Flieth­stra­ße kam man täg­lich er­le­ben, dass Au­to­fah­rer die Ge­schwin­dig­kei­ten und Ab­stän­de nicht ein­hal­ten“, sag­te Oliver Dittrich von Bi­ke Kit­chen. „Dass hier et­was pas­siert, war nur ei­ne Fra­ge der Zeit.“Un­ter den Trau­er­mar­schTeil­neh­mern wa­ren ge­fähr­li­che Stel­len im Stadt­ge­biet schnell The­ma. „In Ei­cken auf der Schil­ler­stra­ße gibt es doch nur Pseu­do­rad­we­ge. Wenn mich da ein Au­to er­wischt...“, sag­te Hed­wig Schwab. Rein­hard Ol­schan­ski, der vor zwei Jah­ren noch in Berlin wohn­te, emp­fin­det Mön­chen­glad­bach als Ra­ser­stadt. Karl Sas­ser­rath hat­te es am Don­ners­tag zu­letzt er­lebt: „Ein Au­to fuhr mit 90 km/h über die Li­mi­ten­stra­ße.“Mön­chen­glad­bach la­de mit sei­nen vier­spu­ri­gen Stra­ßen ge­ra­de­zu zu Ren­nen ein. Das müs­se sich än­dern.

FOTO: KNAP­PE

Rund 70 Men­schen nah­men ges­tern an dem Trau­er­marsch für den ge­tö­te­ten Fuß­gän­ger teil. Sie zo­gen zur Un­fall­stel­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.