NACH­RUF

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LOKALE KULTUR -

Dr. Jür­gen Sell­mann

Dr. Jür­gen Sell­mann war von 1972 bis ’94 Mann­schafts­arzt der Bo­rus­sen. So­mit war er an sechs von zehn Ti­teln des Klubs be­tei­ligt. Er wur­de 1996 zum Eh­ren­mit­glied er­nannt und war bis 2006 Mit­glied des Auf­sichts­ra­tes. Seit­her ge­hör­te er zum Eh­ren­rat.

Sell­manns Hei­mat ist Es­sen. 1965 mach­te er sein Di­plom als Sport­arzt. Bei den Olym­pi­schen Spie­len 1972 war er Olym­pia-Arzt für Fuß­ball und Leicht­ath­le­tik. Als Sell­mann nach den Spie­len am Neu­wer­ker Kran­ken­haus an­fing, lern­te er Bo­rus­si­as da­ma­li­gen Ver­eins­arzt Dr. Al­f­red Ger­hards ken­nen. Weil Sell­mann, der selbst Leicht­ath­let und Fuß­bal­ler war und als Knie­spe­zia­list galt, ei­ni­ge Kreis­li­ga­fuß­bal­ler ope­riert hat­te, die schnel­ler wie­der lau­fen konn­ten als an­de­re mit glei­chen Ver­let­zun­gen, ließ ihn Ger­hards erst­mals ei­nen Bo­rus­sen be­han­deln: Ama­teur­spie­ler Jür­gen Pom­mer­anz. Dann ope­rier­te er in Horst Köp­pel und Uli Stie­li­ke zwei Na­tio­nal­spie­ler. Fort­an ge­hör­te er zu Bo­rus­si­as me­di­zi­ni­scher Ab­tei­lung. Zu­dem be­treu­te er die Nach­wuchs­teams des DFB.

Am ver­gan­ge­nen Frei­tag ist Dr. Jür­gen Sell­mann im Al­ter von 82 Jah­ren ge­stor­ben. Wer fast 45 Jah­re ei­ner Ver­eins­ge­schich­te mit­ge­stal­tet hat, von dem darf man sa­gen: Er war Bo­rus­se. Als sol­chen wird Bo­rus­sia ihn „in gu­ter Er­in­ne­rung be­hal­ten“, heißt es im Nach­ruf des Klubs.

KARS­TEN KELLERMANN

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.