LINKS AUSSEN

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - VORDERSEITE -

Ein auf die Büh­ne trot­ten­der Hund hat bei ei­nem Klas­sik­kon­zert in den Rui­nen von Ephe­sos in der Tür­kei Sze­nen­ap­plaus er­hal­ten. Ver­mut­lich han­del­te es sich um ei­nen Streu­ner aus dem Aus­gra­bungs­ge­län­de. Der Vor­fall ver­an­lasst uns, mehr Stü­cke mit Hun­de­be­zug auf den Kon­zert­büh­nen zu for­dern. Ma­te­ri­al gibt’s ge­nug, an­ge­fan­gen mit Bach („Herz und Hund und Tat und Le­ben“), Hän­del (das schö­ne Ora­to­ri­um „Jaul“) und Mo­zart („Der Hun­de­fän­ger bin ich ja“). Bel­li­ni ist über je­den Zwei­fel er­ha­ben, Ros­si­ni („Wil­helm Fell“) bie­tet sich eben­so an wie Wa­gner mit dem „Flie­gen­den Müns­ter­län­der“und, vor al­lem, der „Kö­ter­däm­me­rung“. Und falls Sie jetzt fra­gen, wie das al­les klin­gen soll – na­tür­lich wie Wal­di. fvo

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.