„Hit­ler­gruß“zum Di­enst­an­tritt im Flücht­lings­heim

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - POLITIK -

GRE­VEN­BROICH (wilp) Weil er je­den Mor­gen zu Di­enst­an­tritt mit dem „Hit­ler­gruß“vor ei­ner klei­nen Clown-Pup­pe sa­lu­tiert ha­ben soll, hat sich die Stadt Gre­ven­broich von ei­nem lang­jäh­ri­gen Mit­ar­bei­ter ge­trennt. Der Mann war als Haus­meis­ter in ei­ner Un­ter­kunft be­schäf­tigt, in der 130 Flücht­lin­ge un­ter­ge­bracht sind. Nach An­ga­ben der Stadt war die Pup­pe so dra­piert wor­den, dass ih­re lin­ke Hand ein Hit­ler-Bärt­chen si­mu­lier­te, der rech­te Arm war zum „Hit­ler­gruß“er­ho­ben. Dem in­tern schon in der ver­gan­ge­nen Wo­che er­ho­be­nen Vor­wurf ist die Stadt­ver­wal­tung nach­ge­gan­gen. Ges­tern teil­te sie mit, dass „Kon­se­quen­zen ge­zo­gen“wor­den sei­en. Über ei­ne Straf­an­zei­ge wer­de nach­ge­dacht, hieß es.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.