Die ers­ten Puz­zle­tei­le sind an ih­rem Platz

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT LOKAL - VON JAN­NIK SORGATZ

Die Vor­be­rei­tung Bo­rus­si­as hat ge­ra­de erst be­gon­nen, doch Va­ri­an­ten zeich­nen sich ab. Trai­ner He­cking sprüht vor Elan.

Wer nur die­se ei­ne Sze­ne im Trai­nings­spiel auf dem gro­ßen Feld sieht, der könn­te zu dem Schluss kom­men, am vier­ten Tag der Vor­be­rei­tung sei bei Bo­rus­sia noch ganz viel Im­pro­vi­sa­ti­on an­ge­sagt. Da grätscht Co-Trai­ner Frank Gei­deck, im Früh­jahr 50 Jah­re alt ge­wor­den, im Mit­tel­feld. Kurz dar­auf be­kommt Raf­fa­el von zwei 17-Jäh­ri­gen im Mit­tel­feld den Ball ab­ge­luchst. Nun ja, Die­ter He­ckings As­sis­tent mischt eben ger­ne mit, und Te­enager auf

„Frei­stoß und ei­gent­lich Rot“

Die­ter He­cking

Bo­rus­si­as Trai­ner ur­teilt schmun­zelnd nach in­ne­rem „Vi­deo­stu­di­um“über das Hand­spiel von Tor­hü­ter Tobias Sip­pel au­ßer­halb des Straf­rau­mes im Trai­ning

dem Ra­sen sind bei Bo­rus­sia der­zeit eher Nor­ma­li­tät als der Re­de wert. Je­der drit­te Spie­ler, den He­cking mo­men­tan im Trai­ning hat, ist ma­xi­mal 19 Jah­re alt. Das Wort „Fuß­ball­leh­rer“ist zu Be­ginn der Vor­be­rei­tung mehr denn je ein Syn­onym für „Trai­ner“.

„Mi­ka! Vin­ce!“, ruft He­cking, „Reece! Ju­lio!“. Wer neu ist und noch kei­nen kna­cki­gen Na­men hat­te, der hat jetzt ei­nen. Im­mer wie­der wech­selt He­cking ins Eng­li­sche, funk­tio­niert auch. Der Fuß­ball ist ein ein­fa­ches Spiel, und oft auch ein to­r­ar­mes. 0:0 steht es am En­de des Elf-ge­gen-elf. Tobias Sip­pel hat ei­nen Frei­stoß von Mick­aël Cui­sance aus dem Win­kel ge­fischt, Jo­nas Hof­mann die bes­te Chan­ce ver­ge­ben. Der Sieg beim Fuß­ball­ten­nis am Vor­mit­tag ge­mein­sam mit Patrick Herr­mann und Tobias Strobl dient als Trost.

Ge­ra­de am An­fang ist die Vor­be­rei­tung wie ein 1000er-Puz­zle, das noch auf dem Wohn­zim­mer­bo­den liegt, da­ne­ben die Pa­ckung mit dem hüb­schen Bild, das mo­ti­viert. Sie­ben Mal in vier Ta­gen ha­ben die Bo­rus­sen auf dem Platz ge­stan­den, heu­te fol­gen zwei wei­te­re Ein­hei­ten, Frei­tag ei­ne ein­zel­ne, be­vor am Sams­tag beim Wup­per­ta­ler SV das ers­te Test­spiel statt­fin­det. Den Satz „Am En­de fehl­te nach den har­ten Trai­nings­ein­hei­ten et­was die Fri­sche“kann man sich als Be­ob­ach­ter schon mal in den Block schrei­ben. Gleich­zei­tig wird es aber span­nend, die Neu­en – Vin­cen­zo Grifo, Reece Ox­ford, Mick­aël Cui­sance und Ju­lio Vil­lal­ba – erst­mals im Glad­bach-Tri­kot zu se­hen.

Die ers­ten vier Ta­ge hat Bo­rus­sia un­fall­frei über­stan­den. Jo­sip Dr­mic ist wei­ter in der Re­ha, Ma­ma­dou Dou­cou­ré wird lang­sam her­an­ge­führt, der Fran­zo­se hat jetzt schon mehr mit der Mann­schaft trai­niert als im ge­sam­ten ver­gan­ge­nen Jahr. Trotz­dem wä­re es si­cher­lich schon ein Er­folg, wenn er ein paar der 720 ge­plan­ten Test­spiel­mi­nu­ten ab­be­kommt.

Wäh­rend sich das gro­ße Gan­ze lang­sam fügt, sind zu­min­dest ein paar Mo­sa­ik­stei­ne an ih­rem Platz. Nico El­ve­di ist wei­ter hin­ten rechts ein­ge­plant, ge­mein­sam mit To­ny Jantsch­ke. Vin­cen­zo Grifo be­wegt sich bis­lang vor­ne links und im Zen­trum. Und Jo­nas Hof­mann scheint ein Kan­di­dat für die Dop­pels­echs zu sein, ges­tern ließ ihn He­cking ne­ben Chris­toph Kra­mer ran.

Auf­fäl­lig ist der Elan, mit dem der Trai­ner sei­ne Spie­ler an­lei­tet. Wenn es am Sams­tag nach Wup­per­tal geht, wer­den He­cking, sei­ne As­sis- ten­ten und die Mann­schaft be­reits rund 900 Mi­nu­ten zu­sam­men ge­übt ha­ben. Der Spaß kommt bei al­ler Akri­bie auch nicht zu kurz. „Ach, Welt­meis­ter!“, ruft er halb und seufzt er halb, als Kra­mer ei­nen Au­ßen­rist­pass ins Nie­mands­land spielt. Dann klärt Tor­wart Sip­pel den Ball au­ßer­halb des Straf­raums mit der Hand. He­cking malt das Vier­eck für den Vi­deo­be­weis in die Luft, und sagt nach Be­rat­schla­gung mit sich selbst: „Frei­stoß und ei­gent­lich Rot.“Na­tür­lich darf Sip­pel wei­ter­ma­chen.

Bis zum ers­ten Ernst­fall, dem Po­kal­spiel bei Rot-Weiss Essen (Frei­tag, 11. Au­gust, 20.45 Uhr), sind es noch fünf Wo­chen.

FO­TO: JAN­NIK SORGATZ

Bo­rus­si­as Spie­ler lausch­ten ges­tern erst Trai­ner Die­ter He­cking, spä­ter durf­ten sie sich am Netz links beim Fuß­ball­ten­nis be­wei­sen.

FO­TO: PRIVAT

Finn ist fast ge­heilt und hat nun für Oden­kir­chen ei­ne preis­wür­di­ge Tor­wart­pa­ra­de ge­zeigt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.