VW ruft welt­weit 766.000 Au­tos zu­rück

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - WIRTSCHAFT -

BER­LIN/HAM­BURG (rtr) Volks­wa­gen ruft deut­lich mehr Fahr­zeu­ge we­gen Brems­pro­ble­men zu­rück als bis­lang be­kannt. Welt­weit sei­en ins­ge­samt 766.000 Fahr­zeu­ge be­trof­fen, sag­te ein Spre­cher am Don­ners­tag. Die Ur­sa­che sei ein Soft­ware-Up­date bei Brems­re­gel­sys­te­men (ABS/ESP). In Deutsch­land wür­den 385.000 Fahr­zeu­ge der Mar­ken VW, Sko­da und Au­di in die Werk­stät­ten be­or­dert – da­von 288.000 von Volks­wa­gen. Die Sta­bi­li­sie­rung des Fahr­zeugs durch das Brems­sys­tem kön­ne in Grenz­si­tua­tio­nen nicht mehr ge­ge­ben sein, er­klär­te der Spre­cher. Das Pro­blem sei bei ei­ge­nen Tests auf­ge­fal­len. Erst im Mai wur­den in Chi­na rund 600.000 Fahr­zeu­ge zu­rück­ge­ru­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.