Ausbau der Stra­ße Am Sport­platz noch nicht ent­schie­den

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - KULTUR -

KOR­SCHEN­BROICH (eba) Die La­ge an der Stra­ße Sand­kuh­le/ Am Kuh­len­hof war schon mehr­fach Ge­gen­stand von Ver­kehrs­schau­en, um die un­über­sicht­li­che La­ge mit vie­len Ein- und Aus­fahr­ten zu be­ur­tei­len. Denn vie­le An­woh­ner ha­ben Angst, die Stra­ße zu que­ren und füh­len sich un­si­cher. „Da­her ha­ben wir beim letz­ten Ter­min den Be­schluss ge­fasst, die Si­tua­ti­on ein­mal durch ein In­ge­nieurbü­ro prü­fen zu las­sen“, führ­te der Bei­ge­ord­ne­te Ge­org On­kel­bach nun im Bau- und Ver­kehrs­aus­schuss aus. Das In­ge­nieurbü­ro Ste­we­ring aus Gel­dern wur­de mit ei­ner Beur­tei­lung der Be­stands­si­tua­ti­on be­auf­tragt.

Sach­be­ar­bei­ter Chris­toph Herr­sch­ner stell­te die wich­tigs­ten Punk­te dem Aus­schuss vor. So sei­en die Geh­we­ge an der Sand­kuh­le mit 1,55 Me­ter zu schmal und auch die Fahr- bahn zu eng. „Das Kon­zept sieht ei­ne Ab­si­che­rung mit Git­tern vor. Da­zu müs­sen die Geh­we­ge ver­brei­tert wer­den. Als Que­rungs­stop wer­den Ei­sen­stan­gen vor­ge­se­hen“, er­klärt er. Que­rungs­hil­fen sol­len den Fuß­gän­gern Si­cher­heit ver­schaf­fen. Au­ßer­dem wird der Kuh­len­hof ab­ge­bun­den. Paul Jah­ny, SPD, frag­te da­zu nach: „Wenn der Kuh­len­hof ab­ge­bun­den wird, was pas­siert dann mit der Müh­len­stra­ße?“Ge­org On­kel­bach sieht da kein Pro­blem: „Ich den­ke nicht, dass es zu ei­ner Mehr­be­las­tung kommt“, sag­te er. Die Maß­nah­men sind um­fang­reich. Die Fi­nan­zie­rung ist noch of­fen. Da­her be­schloss der Aus­schuss, die Beur­tei­lung zur Kennt­nis zu neh­men und die Er­geb­nis­se in den Frak­tio­nen zu be­ra­ten.

Bei dem End­aus­bau der Stra­ße Am Sport­platz steht die Ver­wal­tung vor der Fra­ge: End­gül­ti­ger Ausbau oder re­gel­mä­ßi­ge In­stand­hal­tungs­maß­nah­men? 2002 wur­de der Ausbau der Stra­ße Am Sport­platz vom In­ge­nieurbü­ro Squa­dra als Ent­wurfs­pla­nung vor­ge­stellt. „Der end­gül­ti­ge Ausbau wür­de Kos­ten spa­ren“, er­klär­te der Bei­ge­ord­ne­te Ge­org On­kel­bach. Ab­hän­gig von den Maß­nah­men, kä­men auf die An­woh­ner Kos­ten zu. Denn die Stra­ße ist noch nicht fi­nal er­schlos­sen. Da­her ist auch Paul Jah­ny von der SPD der Mei­nung: „Wir brau­chen Zah­len und soll­ten dann die Bür­ger in­for­mie­ren, was auf sie zu­kommt.“Pe­ter Hol­zen­leuch­ter von der CDU schlug da­her vor: „Wir soll­ten die Sach­la­ge noch ein­mal in den Frak­tio­nen be­ra­ten.“

Dem schlos­sen sich auch die an­de­ren Frak­tio­nen an und ver­ta­gen ei­ne end­gül­ti­ge Ent­schei­dung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.