Mar­cel Kit­tel sprin­tet ins Grü­ne Tri­kot

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT -

Mit dem drit­ten Ta­ges­sieg bei die­ser Tour de Fran­ce schließt der Arn­städ­ter zu Erik Za­bel auf.

NUITS-SAINT-GEORGES (sid) Nach ban­gen Mi­nu­ten zeig­te Mar­cel Kit­tel mit ei­nem strah­len­den Lä­cheln drei Fin­ger in die Ka­me­ra und durf­te sich wie­der fei­ern las­sen. „Schon drei Sie­ge, ich bin so glück­lich“, sag­te der Thü­rin­ger nach sei­ner er­neu­ten Sprint-Show bei der 104. Tour de Fran­ce. Dies­mal brauch­te Kit­tel ei­nen Ti­ger­sprung, um in ei­ner Mil­li­me­ter­ent­schei­dung den Nor­we­ger Ed­vald Bo­as­son Ha­gen auf der Zi­el­li­nie noch ab­zu­fan­gen.

„Ich hat­te kei­ne Ah­nung, ob ich ge­won­nen ha­be. Es war ge­ra­de so ge­nug“, sag­te Kit­tel, der ne­ben­bei ein Stück deut­sche Tour-Ge­schich­te schrieb: Am 47. Ge­burts­tag von Erik Za­bel stell­te er des­sen Best­mar­ke mit sei­nem zwölf­ten Tour-Ta­geser- folg ein. „Ich bin sehr stolz dar­auf, ich bin ein­fach in tol­ler Form“, be­ton­te der blon­de Hü­ne, der der­zeit bei der Gro­ßen Schlei­fe in ei­ner ei­ge­nen Li­ga sprin­tet. Der 29-Jäh­ri­ge schien noch 100 Me­ter vor dem Ziel­strich chan­cen­los, be­schleu­nig­te aber auf über 70 km/h und schob sich aus dem Wind­schat­ten vor­bei.

Die ers­ten ganz schwe­ren Berg­prü­fun­gen am Wo­che­n­en­de kann der Quick-Step-Pro­fi nun re­la­tiv ge­las­sen an­ge­hen. Er ist schon längst über dem Soll und trägt nun auch das Grü­ne Tri­kot, nach­dem Kon­kur­rent Arn­aud Dé­ma­re nur Elf­ter wur­de. „Erst am zwei­ten Ru­he­tag kann man sa­gen, ob die Chan­ce auf Grün rea­lis­tisch ist“, mein­te Kit­tel vor­sich­tig.

Das star­ke deut­sche Ta­ges­er­geb­nis run­de­ten John De­gen­kolb auf Platz fünf, Rü­di­ger Se­lig als Sieb­ter, An­dré Grei­pel auf Rang neun und Rick Za­bel am Eh­ren­tag sei­nes Va­ters als Zwölf­ter ab. Grei­pel war al­ler­dings be­dient. „Ich war zu weit hin­ten, aus der Po­si­ti­on kann man nicht ge­win­nen“, sag­te der Ros­to­cker schmal­lip­pig, „aber wir ha­ben erst sie­ben von 21 Etap­pen.“

Die Vi­rus­er­kran­kung und in der Fol­ge die Tour-Aus­boo­tung 2015 hat­ten Kit­tel an vi­e­lem zwei­feln las­sen. Ge­ra­de weil er 2013 und 2014 bei der Tour zum welt­bes­ten Sprin­ter auf­ge­stei­gen war. Kit­tel: „Es gibt im­mer Hochs und Tiefs. Am En­de zählt, dass ich die­ses Le­vel und die­se Sie­ge wie­der er­reicht ha­be.“

FO­TO: IM­A­GO

Das Grü­ne Tri­kot passt ihm her­vor­ra­gend: Mar­cel Kit­tel

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.