Im Aus­land dro­hen ho­he Buß­gel­der

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - AUTO&MOBIL -

Ent­eig­nung des Fahr­zeugs bei Al­ko­hol am Steu­er.

(tmn) Wer im Aus­land mit dem Au­to un­ter­wegs ist, soll­te die Ver­kehrs­re­geln des je­wei­li­gen Lan­des ken­nen. Sonst kann es teu­er wer­den. Der ADAC gibt ei­nen Über­blick, wie hoch das Buß­geld im Aus­land je nach Ver­kehrs­sün­de aus­fällt – ei­ne Aus­wahl: Zu schnell ge­fah­ren Über­schrei­tet ein Au­to­fah­rer das Tem­po­li­mit um 20 Ki­lo­me­ter pro St­un­de, wird es in Ita­li­en mit 170 Eu­ro be­son­ders teu­er. Auch in den Nie­der­lan­den und der Schweiz sind die Buß­gel­der mit min­des­tens 165 Eu­ro hoch. Be­trun­ken ge­fah­ren Bei Al­ko­hol am Steu­er dro­hen be­son­ders har­te Stra­fen. Hat ein Fah­rer 1,5 Pro­mil­le im Blut, kann er als Hal­ter des Fahr­zeu­ges bei­spiels­wei­se in Ita­li­en ent­eig­net wer­den. In Dä­ne­mark gilt die­se Re­ge­lung ab 2,0 Pro­mil­le. Die Buß­gel­der va­ri­ie­ren je nach Land und Pro­mil­le­gren­ze – los geht es bei 95 Eu­ro (Kroa­ti­en, Pro­mil­le­gren­ze bei 0,5). Aber auch Stra­fen bis zu 5710 Eu­ro sind mög­lich (Groß­bri­tan­ni­en und Schott­land, Pro­mil­le­gren­ze bei 0,8 so­wie 0,5). Mit Han­dy am Steu­er Teu­er wird es auch, wenn Au­to­fah­rer wäh­rend der Fahrt oh­ne Frei­sprech­an­la­ge mit dem Han­dy te­le­fo­nie­ren. Die Nie­der­lan­ge ver­lan­gen dann 230 Eu­ro, Dä­ne­mark 200 Eu­ro und Ita­li­en 160 Eu­ro.

FO­TO: DPA

Mit dem Han­dy am Steu­er kann es teu­er wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.