Me­ter­ho­he Flam­men und ein neu­er Meis­ter

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LOKALES - VON CHRIS­TI­AN LIN­GEN

Bei der Rhe­ydter Grill­meis­ter­schaft ka­men sai­so­na­le und re­gio­na­le Pro­duk­te auf den Rost. Die Teams über­leg­ten sich für die Prä­sen­ta­ti­on krea­ti­ve Show­ein­la­gen. Sie­ger wur­de das Team Don Car­ne.

Der Rhe­ydter Markt­platz ist vol­ler Men­schen. An zahl­rei­chen Stän­den gibt es viel zu pro­bie­ren, im Bier­gar­ten plau­dern die Rhe­ydter, und Kin­der spie­len. Dann heult plötz­lich ein Mar­tins­horn. Blau­licht ist zu se­hen. Feu­er­wehr­män­ner in vol­ler Mon­tur ren­nen Rich­tung Büh­ne und sprü­hen mit Schaum aus Feu­er­lö­schern. Vor der Büh­ne schießt ei­ne rie­si­ge Flam­me gen Him­mel. Was war pas­siert? Nichts. Al­les nur Show. Die Brand­be­kämp­fer wa­ren zwar ech­te Feu­er­wehr­leu­te, doch sie hat­ten ges­tern kei­nen Ein­satz. Viel­mehr nah­men sie an der sieb­ten Rhe­ydter Grill­meis­ter­schaft teil. Mit ih­rer Show prä­sen­tier­ten sie ih­ren ers­ten von ins­ge­samt drei Gän­gen, die ge­grillt wer­den muss­ten.

„In die­sem Jahr ha­ben wir als Mot­to aus­ge­ge­ben, dass die Pro­duk­te sai­so­nal und re­gio­nal sein sol­len“, sagt Pe­ter Ho­mann, der Vor­sit­zen­de des aus­rich­ten­den Ver­eins „un­se­re-stadt.jetzt“. So kam das Grill­ge­mü­se et­wa vom Len­ßen­hof in Oden­kir­chen. Dort wer­den die Pro­duk­te bio­lo­gisch an­ge­baut. „Bei den Stän­den ha­ben wir Ein­zel­händ­lern aus Rhe­ydt die Mög­lich­keit ge­ge­ben, sich kos­ten­los zu prä­sen­tie­ren. Da­mit möch­ten wir da­bei hel­fen, den Han­del in der In­nen­stadt zu stär­ken“, er­zählt Frank Pfen­nig vom Vor­stand des Ver­eins. Und so gab es ne­ben al­ler­hand Grill­gut und küh- len Ge­trän­ken vom Bier­wa­gen eben auch Tee.

Zum ers­ten Mal mit da­bei war das Team des Dach­de­cker­be­triebs von Har­ry Bäh­ren. Die Her­ren im blau­en T-Shirt hat­ten ein gro­ßes Ge­rüst als Qua­drat auf­ge­baut. In des­sen Mit­te stan­den die Grills. „Wir möch­ten hier na­tür­lich Spaß ha­ben, aber wir ha­ben auch ein An­lie­gen. Im Dach­de­cker­ge­wer­be ha­ben wir ei­nen Man­gel an Nach­wuchs. Wir möch­ten die Grill­meis­ter­schaft nut­zen, um für un­ser Ge­wer­be zu wer-

Pe­ter Ho­mann ben“, er­zähl­te Har­ry Bäh­ren. Wäh­rend sich die an­de­ren ach­te Teams un­ter Par­ty­zel­ten um die Zu­be­rei­tung ih­rer Spei­sen küm­mer­ten, konn­ten die Be­su­cher am Dach­de­cker­stand Hand an­le­gen. Und zwar an Schie­fer­plat­ten. Dar­aus durf­te man vor­ge­zeich­ne­te Her­zen her­aus­häm­mern. Mit ein biss­chen Hil­fe ge­lang das auch den meis­ten.

Von Be­ginn an mit da­bei ist die evan­ge­li­sche Ju­gend­kir­che Rhe­ydt. Sie trat ges­tern als Flo­wer-Po­wer­Team mit bun­ten Ha­waiiket­ten an. „Das fin­de ich klas­se, dass sie bis jetzt im­mer da­bei wa­ren“, sag­te Pe- ter Ho­mann. Ein Kon­kur­rent der jun­gen Leu­te war ein Pro­mi­nen­ten­team. Jo­chen Klen­ner (CDU), Gü­lis­tan Yük­sel (SPD), Andre­as Ter­haag (FDP), Ord­nungs­de­zer­nent Mat­thi­as En­gel, Jo­sef Bau­manns, Ober­meis­ter der Flei­scher­innung, und Le­na Sap­per von Ci­ty­vi­si­on ver­such­ten sich am Grill. „Ich ha­be ein biss­chen et­was aus der tür­ki­schen Kü­che mit hin­ein­ge­bracht“, ver­riet Yük­sel. Sie ste­he auch zu­hau­se öf­ters schon ein­mal am Grill.

Schon vor Be­ginn der Grill­meis­ter­schaft stand fest, dass der Dau­er­sie­ger der ver­gan­ge­nen Jah­ren, die Gro­ße Rhe­ydter Prin­zen­gar­de, die­ses Mal leer aus­ge­hen wird. Das Team mach­te näm­lich gar nicht mit. Und so wur­de es span­nend, als am En­de der Meis­ter­schaft die Ju­ry tag­te. Die be­stand üb­ri­gens aus den Kö­chen Hol­ger Bö­ker, Vol­ker Kas­teel, Iris Fren­zen und Amel­san The­ver­a­jah. Der Sieg ging am En­de an das Team Don Car­ne, das zum ers­ten Mal teil­ge­nom­men hat. Da­hin­ter teil­ten sich das Pro­mi­team und die Stadt­spar­kas­se, die als „Spa­reRibs“an­trat, den zwei­ten Platz. Drit­ter wur­de die Oet­tin­ger-Braue­rei. Den Fun-Preis ver­lieh die Ju­ry dem Team der Feu­er­wehr für au­ßer­ge­wöhn­li­che Prä­sen­ta­tio­nen.

„Es war ein­fach ga­lak­tisch“, re­sü­mier­te Pe­ter Ho­mann ges­tern Abend. Das The­ma „sai­so­nal und re­gio­nal“sei bei Teil­neh­mern und Be­su­chern bes­tens an­ge­kom­men.

„Das Mot­to ist, dass die Pro­duk­te sai­so­nal und

re­gio­nal sein sol­len“

Ver­ein „un­se­re-stadt.jetzt“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.