Pret­zell nennt AfD-Mit­glie­der „Hirn­to­te“

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - POLITIK - VON JU­LIA RATHCKE

Die Ab­wahl sei­ner Ehe­frau in Sach­sen ist ge­schei­tert – trotz­dem wü­tet der AfD-Lan­des­chef ge­gen Par­tei­freun­de. Das löst Zorn aus.

DOH­NA Der gro­ße Bruch bleibt aus – so schien es am Sonn­tag im säch­si­schen Doh­na, auf dem Par­tei­tag des AfD-Kreis­ver­bands Säch­si­sche Schweiz-Os­terz­ge­bir­ge, im Hei­mat­wahl­kreis von Bun­des­che­fin Frau­ke Pe­try. Tei­le der Ba­sis des Kreis­ver­bands hat­ten Pe­trys Di­rekt­kan­di­da­tur für die Bun­des­tags­wahl ver­hin­dern wol­len; der Ab­wahl­an­trag schei­ter­te al­ler­dings mit 33 zu 19 Stim­men. 63 Pro­zent der Mit­glie­der ste­hen al­so hin­ter ih­rer Kan­di­da­tin.

Doch was Pe­trys Ehe­mann, der Lan­des­vor­sit­zen­de der nord­rhein-west­fä­li­schen AfD und Frak­ti­ons­chef im Düs­sel­dor­fer Land­tag, Mar­cus Pret­zell, an­schlie­ßend äu­ßer­te, em­pört vie­le AfDMit­glie­der. In ei­ner pri­va­ten Face­book-Dis­kus­si­on, de­ren Screen­shots un­se­rer Re­dak­ti­on vor­lie­gen, wird Pret­zell aus­fal­lend.

„Was kann die Zwer­gen­frak­ti­on ei­gent­lich über­haupt?“, schreibt Pret­zell un­ter ei­nem Bei­trag des stell­ver­tre­ten­den Lan­des­vor­sit­zen­den der AfD Sach­sen, Tho­mas Har­tung, der die Nach­richt des ge­schei­ter­ten An­trags ver­brei­tet. Mit „Zwer­gen­frak­ti­on“nimmt Pret­zell wo­mög­lich auch Be­zug auf den Vor­sit­zen­den des Kreis­ver­bands, Jan Zwerg. Des­sen Frau, Da­nie­la Zwerg, ant­wor­tet: „Oh, wer wird denn per­sön­lich? Herr Pret­zell, ist das Ihr Ver­ständ­nis von De­mo­kra­tie?“Pret­zell, der auf die 19 Ge­gen­stim­men an­spielt, dar­auf: „Ich zäh­le ak­tu­ell 18 Hirn­to­te und ein Ste­ro­id­op­fer. Das schrumpft halt nicht nur die Ho­den, son­dern auch das Hirn.“Ste­ro­ide wer­den als Do­ping­mit­tel ver­wen­det. Auf das Ni­veau wol­le sie sich nicht her­ab­las­sen, ent­geg­net Zwerg und er­hält Un­ter­stüt­zung ei­ni­ger Kom­men­ta­to­ren. Mar­cus Pret­zell aber legt nach: „Heult lei­se“, kom­men­tiert er, und: „Schwäch­lin­ge ekeln mich.“Wäh­rend vie­le – of­fen­bar Par­tei­mit­glie­der – Ent­set­zen und Un­ver­ständ­nis äu­ßern, kom­men­tiert auch Frau­ke Pe­try selbst den Bei­trag: „Wenn die Zwer­gen­frak­ti­on, die Ab­spra­chen bricht, die ei­ge­ne Kan­di­da­tin ver­leum­det und den Wahl­kampf selbst ad ab­sur­dum führt, für Sie an­stän­dig ist, prak­ti­zie­ren Sie die­se ,An­stän­dig­keit’ am bes­ten für ei­ne an­de­re Par­tei“, ent­geg­net sie ei­nem Par­tei­kol­le­gen oder Sym­pa­thi­san­ten, der die „Zwer­gen­frak­ti­on“zu­vor als „an­stän­di­ge, durch­aus auch kri­tisch hin­ter­fra­gen­de Trup­pe“ver­tei­digt hat.

Frau­ke Pe­try war selbst nicht auf dem Kreis­par­tei­tag in Sach­sen an­we­send. Nach An­ga­ben von AfDMit­glie­dern in Nord­rhein-West­fa­len soll sie mit ih­rem Ehe­mann am Sonn­tag auf dem Som­mer­fest des nord­rhein-west­fä­li­schen Lan­des­ver­bands in Mo­ers ge­we­sen sein.

Mar­cus Pret­zell We­der Mar­cus Pret­zell noch Frau­ke Pe­try noch die AfD selbst woll­ten sich auf Nach­fra­ge zu dem Vor­gang äu­ßern. Wäh­rend die Screen­shots durch par­tei­in­ter­ne Krei­se zie­hen, hat­te sich die AfD Säch­si­sche Schweiz-Os­terz­ge­bir­ge noch auf dem Kreis­par­tei­tag am Sonn­tag zu ei­ner Stel­lung­nah­me ent­schlos­sen, die sie auf der Vi­deo­platt­form Youtube ver­öf­fent­lich­te.

Vie­le hät­ten ge­ahnt, dass „Frau­ke“die rich­ti­ge Kan­di­da­tin sei, heißt es dar­in, aber seit sie „mit ei­nem ge­wis­sen Herrn Pret­zell“zu­sam­men sei, ha­be sie sich um 180 Grad ge­dreht. Es fol­gen sämt­li­che Zi­ta­te aus der Face­book-De­bat­te. „Uns als Hirn­to­te zu be­zeich­nen, kann nicht der rich­ti­ge Weg sein“, sagt der Spre­cher. Was Pret­zell ge­schrie­ben ha­be, sei ein di­rek­ter An­griff auf den Kreis­ver­band und dür­fe so nicht ste­hen­blei­ben. Un­ter dem Vi­deo em­pö­ren sich wie­der vie­le. „Ist das Teil des Wahl­kampfs?“, fragt ei­ner, und je­mand ant­wor­tet: „Ja, wahr­schein­lich für Mer­kel & Co.“

Auch in­ner­halb der nord­rhein­west­fä­li­schen AfD regt sich Wi­der­stand. Un­ter dem Ti­tel „Nicht mein Lan­des­vor­sit­zen­der“ver­öf­fent­licht die „Mit­glie­der-Initia­ti­ve Fo­rum der AfD in NRW“ei­nen of­fe­nen Brief an den Bun­des­vor­stand. „Wann grei­fen Sie end­lich ein und ge­hen ge­gen die­se vor­sätz­li­che, wie­der­hol­te Par­tei­schä­di­gung vor?“, heißt es dar­in. Dass Mar­cus Pret­zell „so­wohl cha­rak­ter­lich als auch als Re­prä­sen­tant un­se­rer Par­tei völ­lig un­ge­eig­net“sei, „dürf­te zwei­fels­frei fest­ste­hen“.

„Das schrumpft halt nicht nur die Ho­den, son­dern auch das Hirn“

zu den „Ste­ro­id­op­fern“in sei­ner Par­tei

FO­TO: DPA

Frau­ke Pe­try und ihr Ehe­mann Mar­cus Pret­zell Mit­te Mai in Berlin.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.