Pro­test am Rhe­ydter Rat­haus

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - KULTUR -

(isch) Seit En­de des ver­gan­ge­nen Jahr­hun­derts – ex­akt: seit 1999 – pro­tes­tie­ren die An­woh­ner von Ruckes in Gie­sen­kir­chen ge­gen Lärm und Dreck. Aus ih­rer ehe­ma­li­gen klei­nen und kur­vi­gen Dorf­stra­ße ist im Lau­fe der Jah­re ei­ne Ab­kür­zungs- und Renn­stre­cke für Pkw und Lkw zwi­schen der L 31 und dem Gie­sen­kir­che­ner Ge­wer­be­ge­biet ge­wor­den. Weil es sich um ei­ne Lan­des­stra­ße han­delt, zo­gen die Bür­ger aus Ruckes so­gar bis in den Land­tag und for­der­ten ei­ne Um­ge­hungs­stra­ße öst­lich ih­rer Hon­schaft. Die ih­nen die Po­li­ti­ker zu­sag­ten, die aber nie kam. Sie pro­tes­tier­ten wei­ter mit Un­ter­schrif­ten­lis­ten, Pla­ka­ten im gan­zen Ort, und sie setz­ten sich so­gar im Lie­ge­stuhl mit­ten auf die Stra­ße. Nun hat­te man lan­ge nichts mehr ge­hört von den streit­ba­ren Ruckes-Leu­ten. Bis jetzt am Rhe­ydter Rat­haus die Auf­schrift „Umgehung für Ruckes“auf­tauch­te. Geht der Pro­test wei­ter?

FO­TO: RALF JÜNGERMANN

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.