Selbst­ge­mach­te Tor­ten im Ca­fé de Fries

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - WISSEN -

Der APX Öff­nungs­zei­ten: März bis Ok­to­ber: täg­lich 9 bis 18 Uhr; No­vem­ber: täg­lich 9 bis 17 Uhr; De­zem­ber bis Fe­bru­ar: täg­lich 10 bis 16 Uhr; 24., 25. und 31. De­zem­ber ge­schlos­sen; an Neu­jahr ge­öff­net. Ein­tritts­prei­se Archäo­lo­gi­scher Park & LVR-Rö­mer­mu­se­um: Er­wach­se­ne: neun Eu­ro; Kin­der & Ju­gend­li­che un­ter 18 Jah­ren: frei; Stu­die­ren­de, Aus­zu­bil­den­de, Men­schen mit Be­hin­de­rung: sechs Eu­ro; Flücht­lin­ge: frei. Ver­an­stal­tun­gen (Aus­wahl): Tag der of­fe­nen Werft: 27. Au­gust, 29. Ok­to­ber (je­weils 11 bis 17 Uhr); „Bunt und fein ge­webt – We­be­rin­nen la­den zum Bänd­chen­we­ben“, „Die klei­nen Töp­fer – Rö­mi­sche Ke­ra­mik kommt in Form“, „Gra­bun­gen li­ve“, „Mit Ham­mer und Am­boss – Schmied zeigt sein Hand­werk“: Termine auf der Home­page des Parks. Adres­se: Am Am­phi­thea­ter, 46509 Xan­ten, Tel. 02801 988 9213, www.apx.lvr.de. An­rei­se Mit dem Au­to er­reicht man den APX am bes­ten über die Au­to­bahn 57. Die A 57 an der Ab­fahrt Sons­beck ver­las­sen und in Rich­tung Sons­beck/Xan­ten auf die Keve­lae­rer Stra­ße/L491 ab­bie­gen. Nach zwei Ki­lo­me­tern links ab­bie­gen auf die Hoch­stra­ße/L480. Der Land­stra­ße zehn Ki­lo­me­ter lang fol­gen, dann links ab­bie­gen auf die B 57. Nach gut ei­nem Ki­lo­me­ter links ab­bie­gen in die Stra­ße „Am Rhein­tor“. Ent­we­der be­reits nach 20 Me­tern rechts ab­bie­gen auf den al­ten Park­platz des APX oder nach et­wa 200 Me­tern im Kreis­ver­kehr rechts ab­bie­gen zu den neu­en Park­plät­zen. Zug­rei­sen­de stei­gen in Duis­burg in den Re­gio­nal­ex­press und er­rei­chen den Bahn­hof Xan­ten nach rund 45 Mi­nu­ten. Aus dem Raum Kle­ve er­reicht man den Bahn­hof mit dem Bus 44. Vom Bahn­hof Xan­ten fährt der Li­ni­en­bus SL42 (Rich­tung: Bri­git­ten­stra­ße) zum Ein­gang Haf­en­tem­pel. Vom Bahn­hof läuft man zehn Mi­nu­ten. Für die Ein­kehr Wer nicht auf dem Ge­län­de des APX es­sen möch­te, ist mit dem Ca­fé de Fries in Xan­tens his­to­ri­schem Stadt­kern gut be­dient. Im Zen­trum der Fuß­gän­ger­zo­ne, in un­mit­tel­ba­rer Nä­he des Doms gibt es dort ein täg­lich wech­seln­des An­ge­bot von 40 selbst­ge­mach­ten Tor­ten so­wie ei­gens her­ge­stell­ten Pra­li­nen, Tee­ge­bäck und Scho­ko­la­de. Herz­haf­te, sai­so­na­le Kü­che gibt es im Go­ti­schen Haus, eben­falls mit­ten in der Alt­stadt. Ei­nen Ab­ste­cher wert Rund um Xan­ten zeigt sich der Nie­der­rhein von sei­ner schöns­ten Sei­te. Wer die Na­tur er­le­ben möch­te, kann aufs Fahr­rad stei­gen oder die

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.