Bie­nen­stö­cke ver­brannt – Po­li­zei sucht Brand­stif­ter

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - REISE&ERHOLUNG -

DÜRSELEN (cso-) An ei­nem Feld­rand in Dürselen an der Land­stra­ße 116 wur­den zwölf Bie­nen­stü­cke ein Op­fer von Flam­men, die Kri­mi­nal­po­li­zei hat Er­mitt­lun­gen auf­ge­nom­men, sie geht von Brand­stif­tung aus. Ein Au­to­fah­rer hat­te am Mon­tag­abend ge­gen 23.30 Uhr Rauch auf­stei­gen se­hen und die Po­li­zei alar­miert. Trotz des schnel­len Ein­grei­fens der Feu­er­wehr aus Kel­zen­berg und Waat konn­te ein Groß­teil der auf­ge­stell­ten Bie­nen­stö­cke nicht ge­ret­tet wer­den. „Wer macht so et­was?“fragt der Hob­by-Im­ker aus der Nach­bar­stadt Kor­schen­broich, der in der Nacht von der Po­li­zei in­for­miert wur­de. „Al­les ist ver­kohlt, es sieht schlimm aus“, schil­dert er. Die meis­ten Bie­nen sei­en tot, „sie sind nicht mehr aus den Bie­nen­stö­cken her­aus­ge­kom­men. Ich ha­be in der Nacht nicht mehr schla­fen kön­nen.“Wer Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher ge­ben kann, wird um ei­nen An­ruf bei der Kri­po un­ter der Te­le­fon­num­mer 02131 3000 ge­be­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.