Ein hal­bes Jahr­hun­dert Schul­ge­schich­te in ei­nem Film

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LOKALES - VON MAREI VITTINGHOFF

ODENKIRCHEN Um 50 Jah­re Schul­ge­schich­te in ei­nen Film zu pa­cken, ha­ben Cor­ne­lia und Clau­dia San­dig al­les ge­ge­ben: Mo­na­te­lang ha­ben die bei­den Schwes­tern das Ar­chiv des Gym­na­si­ums Odenkirchen durch­sucht, Film­ma­te­ri­al aus Pri­vat­haus­hal­ten ge­sich­tet und di­gi­ta­li­siert, das Ge­sche­hen ka­ta­lo­gi­siert, Sze­nen aus­ge­wählt und die ver­schie­de­nen Mo­ment­auf­nah­men an­schlie­ßend zu­sam­men­ge­schnit­ten. Gan­ze 30 St­un­den Film­ma­te­ri­al ha­ben sie auf die­se Wei­se be­ar­bei­tet. Her­aus­ge­kom­men ist ein Film, der in et­wa 90 Mi­nu­ten ka­pi­tel­wei­se Im­pres­sio­nen aus dem Schul­le­ben zeigt. Leh­rer­aus­flü­ge sind da­bei, Abitur­fei­ern, Fest­ak­te, Ju­bi­lä­en und Stu­di­en­fahr­ten, aber auch die Her­stel­lung der St­un­den­plä­ne auf der al­ten Steck­wand und der All­tag ei­ner Schul­klas­se wer­den ge­zeigt.

Den Film ha­ben die Schü­le­rin­nen an­läss­lich der Pro­jekt­ta­ge des Gym­na­si­ums vom 28. bis zum 30. Sep­tem­ber letz­ten Jah­res er­stellt, an­ge­regt da­zu hat­te sie ihr ehe­ma­li­ger Leh­rer Pe­ter Hör­chens. Das En­ga­ge­ment der Schwes­tern ging aber weit über die drei Ta­ge hin­aus: Be­reits in den Som­mer­fe­ri­en hat­ten sie mit der Pla­nung an­ge­fan­gen, sa­ßen wäh­rend der Pro­jekt­ta­ge teil­wei­se bis 3 Uhr nachts im klei­nen Com­pu­ter­raum un­ter dem Dach der Schu­le und ar­bei­te­ten bis zur Fer­tig­stel­lung des Film En­de Ja­nu­ar in ih­ren Frei­stun­den und am Wo­che­n­en­de un­er­müd­lich wei­ter. „Es war wirk­lich span­nend, Leh­rer, die wir heute noch ken­nen, in den al­ten Fil­men wie­der­zu­se­hen“, er­zählt die 18-jäh­ri­ge Abitu­ri­en­tin Clau­dia San­dig. „Wit­zig war es bei­spiels­wei­se auch, dass bei al­len Stu­di­en­fahr­ten je­mand mit ei­nem lus­ti­gen Hut da­bei war. Bei je­der Hut-Sze­ne ha­ben wir dar­um ei­ne pas­sen­de Mo­tiv-Mu­sik un­ter­legt“.

Um auch al­len ehe­ma­li­gen Schü­lern und Leh­rern ei­nen Blick in die Ver­gan­gen­heit zu er­mög­li­chen, ging es an­schlie­ßend mit Hil­fe von Leh­rer Micha­el Wal­bergs in die Pro­duk- ti­on des Films. Für fünf Eu­ro pro Stück kön­nen die fer­ti­gen Fil­me seit­dem im Se­kre­ta­ri­at bei Re­na­te Oel­lers, in der Oden­kir­che­ner Buch­hand­lung „pro­li­bri“oder bei Clau­dia und Cor­ne­lia San­dig selbst er­wor­ben wer­den. Fast 300 Ex­em­pla­re konn­ten die Schwes­tern schon ver­kau­fen. Das Er­geb­nis: ei­ne stol­ze Sum­me von 1400 Eu­ro.

Das Geld woll­ten die Schü­le­rin­nen aber nicht selbst be­hal­ten. „Letz­tes Jahr hat­ten wir ei­ne In­fover­an­stal­tung des Ver­eins ,Hil­fe für Bur­ki­na Fa­so’ in der Schu­le. Da­für woll­ten wir spen­den“, sagt die 15jäh­ri­ge Cor­ne­lia. Der Ver­ein, der 1984 im An­schluss an ei­ne 14-tä­gi­ge Be­geg­nung zwi­schen Schü­lern des Gym­na­si­ums Odenkirchen und Schü­lern aus Oua­gadou­gou – die Haupt­stadt Bur­ki­na Fa­sos – ge­grün­det wur­de, konn­te un­ter an­de­rem be­reits ein Was­ser­rück­hal­te­be­cken, Gar­ten­bau­pro­jek­te und Ers­te-Hil­feS­ta­tio­nen rea­li­sie­ren. Der Bau ei­ner Grund­schu­le so­wie ei­nes Gym­na­si­ums in der Ge­mein­de So­aw zäh­len eben­falls zu den Er­fol­gen von „Hil­fe für Bur­ki­na Fa­so“. Dank Clau­dia und Cor­ne­lia kann das „Ly­cée“nun bald um vier drin­gend be­nö­tig­te, Klas­sen­zim­mer er­wei­tert wer­den. „Wir woll­ten für et­was spen­den, das ei­nen lang­fris­ti­gen Zweck und ei­nen Schul­be­zug hat“, er­klärt Clau­dia. „Das passt dann auch wie­der zu un­se­rem Film­pro­jekt“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.