Diens­tags-Ter­min sorgt für Un­mut bei Fans

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT LOKAL - VON JAN­NIK SORGATZ

Dies­mal gab es kei­nen Li­vestream, kei­ne Fern­seh­über­tra­gung. Als ges­tern die ge­nau­en Termine der ers­ten sechs Bun­des­li­ga­spiel­ta­ge be­kannt­ge­ge­ben wur­den, be­ließ es die Deut­sche Fuß­ball-Li­ga bei ei­ner Pres­se­mit­tei­lung und Posts in den so­zia­len Netz­wer­ken. Manch ein Fan hät­te sich an­ge­sichts der zahl­rei­chen neu­en An­stoß­zei­ten al­ler­dings ei­nen Bei­pack­zet­tel wie bei ei­nem Me­di­ka­ment ge­wünscht. Bo­rus­si­as Fans be­kom­men es gleich am ers­ten Spiel­tag mit ei­ner Neue­rung zu tun: Das Der­by ge­gen den 1. FC Köln steigt am Sonn­tag, 20. Au­gust, um 18 Uhr. Bis­lang wur­de das spä­te Sonn­tags­spiel um 17.30 Uhr an­ge- pfif­fen. Wenn Bay­ern München und Bay­er Leverkusen am Frei­tag­abend die Sai­son er­öff­nen, muss Bo­rus­sia al­so noch 45,5 St­un­den war­ten bis zum Der­by.

Am zwei­ten Spiel­tag fin­det das ers­te Aus­wärts­spiel beim FC Augs­burg ganz klas­sisch am Sams­tag (26. Au­gust) um 15.30 Uhr statt, ge­nau­so das zwei­te Heim­spiel ge­gen Ein­tracht Frank­furt am 9. Sep­tem­ber. Da­nach wird es aus­wärts halb-klas­sisch mit zwei Top­spie­len um 18.30 Uhr: Am Sams­tag, 16. Sep­tem­ber, bei RB Leip­zig und am Sams­tag, 23. Sep­tem­ber, bei Bo­rus­sia Dort­mund.

Da­zwi­schen ist das Bei­pack­zet­telPo­ten­zi­al am größ­ten. In der Eng­li­schen Wo­che emp­fängt Glad­bach den VfB Stutt­gart am Di­ens­tag, 19. Sep­tem­ber, be­reits um 18.30 Uhr. Bei al­len Neue­run­gen von Mon­tags­spie­len bis hin zu drei Sonn­tags­spie­len war noch nicht wirk­lich in den Köp­fen an­ge­kom­men, dass die DFL un­ter der Wo­che nun ei­ne Par­tie vor­zieht. Statt um 20 Uhr wer­den die an­de­ren um 20.30 Uhr an­ge­pfif­fen. Kann man sich schon mal mer­ken, wie ins­ge­samt neun ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, wann theo­re­tisch ein Bun­des­li­ga­spiel lau­fen könn­te.

Der 18.30-Uhr-An­stoß ge­gen Stutt­gart sorg­te ges­tern bei den Fans für gro­ßen Un­mut. Vie­le fra­gen sich, wie sie es recht­zei­tig ins Sta­di­on schaf­fen sol­len. Bei den VfB-An­hän­gern, die in die­sem Fall auch noch weit rei­sen müs­sen, dürf­te sich der Un­mut po­ten­zie­ren. Schon bei 20-Uhr-Spie­len ka­men bis­lang rund 10.000 Zu­schau­er we­ni­ger als an ei­nem Sams­tag um 15.30 Uhr, so nimmt Bo­rus­sia un­ter der Wo­che 300.000 Eu­ro we­ni­ger ein als am Wo­che­n­en­de. Auf die Zu­schau­er­zahl am 19. Sep­tem­ber ge­gen den VfB darf man ge­spannt sein.

Wer Bo­rus­si­as Spie­le im Be­zahl­fern­se­hen ver­folgt, kommt bis zum sechs­ten Spiel­tag noch nicht mit Neue­run­gen in Be­rüh­rung. Al­le Par­ti­en ge­hö­ren zu dem Pa­ket, das nach wie vor Sky über­trägt – noch hat Glad­bach kein Eu­ro­sport-Spiel ab­be­kom­men. Da­her dürf­te der Bei­pack­zet­tel-Be­darf zu­min­dest ei­ne Sai­son lang an­hal­ten.

FO­TO: DIRK PÄFFGEN

Jo­nas Hof­mann (24).

FO­TO: ANDRE­AS KREBS

Lasz­lo Bé­nes (19).

FO­TO: IM­A­GO

Micka­el Cui­sance (17).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.