Schul­so­zi­al­ar­beit wird bis En­de 2018 fort­ge­setzt

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - KULTUR -

(gap) Die Kom­mu­na­le Schul­so­zi­al­ar­beit wird bis En­de 2018 mit 18 Stel­len fort­ge­führt. Schul­schwie­rig­kei­ten, Schul­ver­sa­gen, Ver­wei­ge­rung, Kon­flik­te mit Mit­schü­lern, Lehr­kräf­ten oder den El­tern sind die Haupt­grün­de, die zu ei­ner Be­ra­tung der Schü­ler und oder El­tern füh­ren. Oft wei­sen Leh­rer die Schul­so­zi­al­ar­bei­ter auf die Schü­ler hin, die aus ih­rer Sicht Un­ter­stüt­zungs­be­darf ha­ben oder bei de­ren El­tern dies zu ver­mu­ten ist.

In 2016 wur­den knapp 9000 Be­ra­tungs­ge­sprä­che mit El­tern ge­führt. Au­ßer­dem ge­hört zum Pro­jekt auch prä­ven­ti­ve Ar­beit wie zum Bei­spiel An­ge­bo­te im Be­reich der Ge­walt­prä­ven­ti­on.

In den sechs Jah­ren seit ih­rer Ein­rich­tung hat die kom­mu­na­le Schul­so­zi­al­ar­beit zu­neh­mend an Be­deu­tung ge­won­nen. In­zwi­schen ist sie auch durch die mit dem fort­schrei­ten­den In­klu­si­ons­pro­zess und zu­neh­men­den Flücht­lings­zah­len ein­her­ge­hen­den deut­lich er­höh­ten Her­aus­for­de­run­gen für die Schu­len zu ei­nem un­ver­zicht­ba­ren Teil des Ju­gend­hil­fe­an­ge­bo­tes ge­wor­den.

Die Kos­ten für die Fort­füh­rung der Schul­so­zi­al­ar­beit sind zu Groß­tei­len über För­der­mit­tel des Lan­des NRW bis En­de 2018 ge­deckt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.