Spi­der-Man schwänzt die Schu­le

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - KINO - VON MARTIN SCHWICKERT

In „Ho­me­co­m­ing“ist der Su­per­held so jung wie nie zu­vor. Er macht sich di­rekt nach dem Un­ter­richt auf, die Welt zu ret­ten.

Spi­der-Man ist der ein­zi­ge Su­per­held, der über ein Min­des­halt­bar­keits­da­tum ver­fügt. Mit re­gel­mä­ßi­gem Work­out und ein paar Bo­to­xSprit­zen kön­nen Kol­le­gen wie Robert Dow­ney Jr., Chris Hems­worth und Chris Evans noch die nächs­ten zehn Jah­re in den „Iron-Man“-An­zug stei­gen, den „Thor“-Ham­mer schwin­gen oder das „Cap­tain Ame­ri­ca“-Schild hoch­hal­ten. Aber Spi­der-Man ist per De­fi­ni­ti­on ein ju­gend­li­cher Held, den man sich als Mann in den bes­ten Jah­ren nicht recht vor­stel­len kann.

Die kör­per­li­chen Ver­wand­lun­gen, die Pe­ter Par­ker nach dem Spin­nen­biss durch­lebt, sind seit je-

Die­ser Film singt kein Lob­lied auf die Freu­den der gro­ßen Stadt wie

sei­ne Vor­gän­ger

her ei­ne Me­ta­pher für den un­will­kür­li­chen Hor­mon­ter­ror der Pu­ber­tät und die Aben­teu­er des Hel­den auch im­mer Teil ei­nes Rei­fungs­pro­zes­ses hin zum Er­wach­sen­wer­den. Kein Wun­der, dass das Fran­chise in 15 Jah­ren schon die drit­te Neu­auf­la­ge über sich er­ge­hen las­sen muss. Drei­mal schwang sich To­bey Ma­gui­re durch die Hoch­haus­schluch­ten New Yorks. Mit „Ama­zing Spi­derman“brach­te es Nach­fol­ger And­rew Gar­field nur noch auf zwei Fol­gen der Rei­he und wird nun vom bis­her jüngs­ten Darstel­ler, Tom Hol­land, ab­ge­löst.

Die Ju­gend­lich­keit des Schau­spie­lers ist der Schlüs­sel für die Fri­sche die­ses drit­ten Neu­an­fangs. Denn ei­gent­lich ist die­ser „Spi­derMan“noch ein „Spi­der-Boy“mit all den Pro­ble­men, die ein 15-jäh­ri­ger High-School-Schü­ler hat – von der Aus­bil­dung zum Su­per­hel­den ganz zu schwei­gen. Sei­nen ers­ten Auf­tritt hat­te das agi­le Kerl­chen be­reits in „Cap­tain Ame­ri­ca: Ci­vil War“, woran zu Be­ginn von Jon Watts „Spi­der-Man: Ho­me­co­m­ing“ein Smart­pho­ne-Vi­deo er­in­nert, das der auf­ge­reg­te Ju­ni­or-Su­per­held selbst ge­dreht hat. Seit­dem fris­tet Pe­ter Par­ker wie­der sein or­di­nä­res High-School-Da­sein und war­tet ver­geb­lich auf ei­nen neu­en Ein­satz­be­fehl der Aven­gers. To­ny Stark ali­as Iron Man (Robert Dow­ney Jr.) emp­fiehlt dem Spin­nen­jun­gen, sich erst­mal auf lo­ka­ler Ebe­ne zu be­wäh­ren.

Pe­ter kann es kaum er­war­ten, nach der Schu­le schnell sei­nen Spi- der-Man-An­zug über­zu­zie­hen, um an sei­nen he­roi­schen Fä­hig­kei­ten zu ar­bei­ten. In vol­lem Or­nat hilft er al­ten Da­men über die Stra­ße, kon­fis­ziert das Bi­ke ei­nes Fahr­ra­dRow­dies und trai­niert mit ho­her Ab­sturz­quo­te sei­ne Schwung­tech­ni­ken am kleb­ri­gen Spin­nen­fa­den. In schöns­ter ju­gend­li­cher Hib­be­lig­keit turnt die­ser Su­per­hel­den-Azu­bi durch die Stra­ßen von Queens, bis er end­lich ein rich­ti­ges Ver­bre­chen ent­deckt.

Aber die Bank­räu­ber, die ge­ra­de ei­nen Geld­au­to­ma­ten kna­cken, ver­fü­gen über un­be­kann­te High-TechWaf­fen, und der Ein­satz en­det in ei­nem De­sas­ter. Auf ei­ge­ne Faust nimmt Pe­ter Par­ker die Spur zu dem Waf­fen­händ­ler Vul­tu­re (Micha­el Kea­ton) auf, der den Schwarz­markt mit au­ßer­ir­di­scher Tech­nik ver- sorgt. Es ist ei­ne Ab­wechs­lung im Kos­mos der Co­mic-Ver­fil­mun­gen, ei­nem jun­gen Su­per­hel­den zu fol­gen, der von sei­nen über­na­tür­li­chen Fä­hig­kei­ten über­for­dert ist.

Dem ge­gen­über steht die Un­ver­fro­ren­heit und Le­bens­en­er­gie, die bis­her kein Darstel­ler der­art glaub­wür­dig rü­ber­ge­bracht hat wie der sym­pa­thi­sche Tom Hol­land. Sein Pe­ter Par­ker ist ein Te­enager, der mit ju­ve­ni­ler Un­ge­duld und Selbst­über­schät­zung sein Hel­den­da­sein in die Hand nimmt, im­mer wie­der auf die Na­se fällt, sich auf­rap­pelt und ne­ben der Ver­bre­chens­be­kämp­fung sei­nen High-School-All­tag auf die Rei­he be­kom­men muss. „Aber wir ha­ben doch ei­nen Spa­nisch-Test“, sagt sein Kum­pel Ned (Ja­cob Ba­ta­lon), als Pe­ter blau­ma­chen will, um die Welt zu ret­ten. im Hier und Jetzt und setzt in den Ac­tion-Szenen auf die ki­ne­ti­sche Ener­gie sei­nes Hel­den, der mit be­nei­dens­wer­ter Leich­tig­keit über das Git­ter des Schul­ho­fes hopst und sich in al­ler­bes­ter Ab­sicht in die wei­te Welt schwingt.

USA 2017 – Re­gie: Jon Watts, mit Tom Hol­land, Ma­ri­sa Tom­ei, Micha­el Kea­ton, Robert Dow­ney Jr., 133 Min.

FO­TO: DPA

Über­for­dert von den ei­ge­nen über­na­tür­li­chen Fä­hig­kei­ten: Tom Hol­land spielt den neu­en Spi­der-Man.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.