Neu­start der Me­tro bringt An­le­gern Ver­lus­te

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - WIRTSCHAFT - VON MICHA­EL BRAUN

Der Han­dels­rie­se hat sich auf­ge­spal­ten. Die Ak­tie der Me­tro, die künf­tig Ce­co­no­my heißt, bleibt im M-Dax. Die Ak­tie der Me­tro Who­le­sa­le & Food war nur für ei­nen Tag im M-Dax.

FRANK­FURT Zum Bör­sen-Start der „neu­en Me­tro“hat­ten sie „grü­ne So­ße“mit­ge­bracht, die aus sie­ben Kräu­tern her­ge­rich­te­te Frank­fur­ter Spe­zia­li­tät. Die Mit­ar­bei­ter des Düs­sel­dor­fer Groß­händ­lers zeig­ten da­mit auch drau­ßen auf dem Bör­sen­platz in ih­ren de­ko­ra­tiv auf­ge­stell­ten „Food-Trucks“was drin­nen Vor­stands­chef Olaf Koch breit er­läu­ter­te: „Wir wol­len die Ge­schäf­te noch lo­ka­ler ma­chen.“

Die Zwei­tei­lung der Me­tro Group ist nun voll­zo­gen. 20 Eu­ro lau­te­te der ers­te Kurs der neu­en Me­tro. Die ab­ge­spal­te­ne Elek­tro­nik­spar­te kam auf 9,32 Eu­ro. Zu­sam­men war das we­ni­ger als die 29,49 Eu­ro, mit der die al­te Me­tro am Tag zu­vor aus dem Par­kett­han­del ge­gan­gen war. Ins­ge­samt stan­den die Me­tro-Ak­tio­nä­re da­mit schlech­ter da. Der Fi­nanz­vor­stand der neu­en Me­tro, Chris­ti­an Bai­er, ist den­noch zu­ver­sicht­lich. „Ich den­ke, 20 Eu­ro ist ein gu­ter Start, ein run­der Start“, sag­te er. Ob die bei­den Ak­ti­en zu­sam­men auf Dau­er mehr Kurs­wert er­zeu­gen als die al­te Me­tro al­lein? Bei­de hät­ten gro­ße Zie­le und wünsch­ten sich, „dass es nach vor­ne geht“. Nach dem ers­ten Kurs fiel das neue Pa­pier Rich­tung 19 Eu­ro.

Me­tro-Ak­tio­nä­re, die ges­tern in ihr De­pot guck­ten, sa­hen stram­me Ver­lus­te von gut 68 Pro­zent bei ih­rer Me­tro-Po­si­ti­on. Pa­nik war je­doch nicht nö­tig. Denn sie be­sa­ßen ja nun zwei Ak­ti­en, auch wenn ei­ne in vie­len De­pots noch nicht sicht­bar war. Denn sicht­bar war nur, was aus der al­ten Me­tro-Ak­tie wur­de, der Kurs der Ce­co­no­my-Ak­tie mit dem Kür­zel „CEC“statt „MEO“. Da­hin­ter ver­birgt sich die ab­ge­spal­te­ne Kon­sum­elek­tro­nik mit den Mar­ken Sa­turn und Me­dia-Markt. Je­der Ei­gen­tü­mer ei­ner al­ten Me­tro-Ak­tie wan­del­te sich ges­tern al­so in ei­nen Ei­gen­tü­mer ei­ner Ce­co­no­my-Ak­tie, auch wenn vie­le Ban­ken den Na­men erst nächs­te Wo­che än­dern. Dann wird auch die al­te Me­tro aus­ge­bucht und die neue ein­ge­pflegt, vor­läu­fig un­ter dem Bör­sen­kür­zel „B4B“. Auch da­von hat­te je­der Ak­tio­när je Me­tro-Ak­tie ei­ne zu­ge­teilt be­kom­men. Hin­ter „B4B“steht die ei­gent­li­che Me­tro, die Me­tro Who­le­sa­le & Food Spe­cia­list AG – al­so der Ei­gen­tü­mer der Me­tro-Groß­han­dels­märk­te und der „Re­al“-Le­bens­mit­tel­märk­te.

Die al­te Me­tro Group war zu stark ge­wach­sen, Sy­ner­gi­en zwi­schen dem Han­del mit Le­bens­mit­teln und dem mit Kon­sum­elek­tro­nik gab es kaum. Des­halb spal­te­te Koch den Kon­zern. Zu­gleich hofft er, so den Streit mit dem Me­di­aSa­turn-Min­der­heits­ei­gen­tü­mer Erich Kel­ler­hals los­zu­wer­den.

Ges­tern wa­ren bei­de Ak­ti­en für ei­nen Tag im M-Dax der 50 mit­tel­gro­ßen Wer­te zu fin­den. Heu­te wird dort nur die al­te Me­tro, al­so Ce­co­no­my, üb­rig blei­ben. Die neue Me­tro, dann ver­mut­lich nicht mehr un­ter „B4B“, son­dern un­ter ei­nem neu­en Bör­sen­kür­zel, hofft, im Sep­tem­ber wie­der in den M-Dax auf­stei­gen zu kön­nen.

FO­TO: DPA

Mit ei­nem über­di­men­sio­na­len Me­tro-„M“be­grüß­te Kon­zern­chef Olaf Koch ges­tern in Frank­furt die Bör­sia­ner.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.