NRW Ju­ni­or Open wer­den in­ter­na­tio­na­ler

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT LOKAL - VON THO­MAS GRULKE

400 Mel­dun­gen aus über 50 Na­tio­nen sind für das Ju­gend­tur­nier bei der TG Rot-Weiss ein­ge­gan­gen. Hei­mi­sche Ta­len­te sind auch da­bei.

TEN­NIS So in­ter­na­tio­nal wie am Fi­nal­tag des ver­gan­ge­nen Jah­res wa­ren die NRW Ju­ni­or Open noch nie. Bei den Ju­nio­ren setz­te sich der Schwei­zer Ja­kub Paul ge­gen den Bra­si­lia­ner Ma­theus Pu­ci­nel­li de Al­mei­da durch, bei den Ju­nio­rin­nen sieg­te Eleo­no­ra Mo­li­na­ro aus Lu­xem­burg ge­gen Si­na Zü­ger (Schweiz). Und auch die Dop­pelKon­kur­ren­zen ge­wan­nen aus­län­di­sche Du­os.

Hat­ten bei den vor­he­ri­gen sie­ben Auf­la­gen des in­ter­na­tio­na­len U 18Tur­niers mit Rang­lis­ten­wer­tung bei der TG Rot-Weiss Mön­chen­glad­bach zu­meist deut­sche Ta­len­te tri­um­phiert, so herrsch­te 2016 in­ter­na­tio­na­les Flair bei den Sie­ger­eh­run­gen. Und geht es nach den Mel­de­lis­ten für die am Mon­tag be­gin­nen­de, ne­un­te Aus­ga­be am Bun­ten Gar­ten, dann scheint sich die­ser Trend fort­zu­set­zen.

Über 400 Mel­dun­gen aus mehr als 50 Na­tio­nen gin­gen bei den Or­ga­ni­sa­to­ren ein, dar­un­ter un­ter an­de­rem aus den USA, Ka­na­da, Chi­le, Pe­ru, Tri­ni­dad und To­ba­go, Aus­tra­li­en, Neu­see­land, In­di­en oder Ja­pan. „Ge­ra­de aus den et­was exo­ti­sche­ren Län­dern ka­men mehr Mel­dun­gen als frü­her. Ich ha­be kei­ne Er­klä­rung für die­se Ent­wick­lung, aber sie ist auf je­den Fall sehr er­freu­lich, denn das macht in­ter­na­tio­na­le Meis­ter­schaf­ten schließ­lich aus“, sagt Jan­ka Pi­li­ar.

Un­ab­hän­gig von den Na­tio­na­li­tä­ten der Teil­neh­mer hofft die Tur­nier­di­rek­to­rin wie­der auf erst­klas­si­ges Ju­gend­ten­nis. Zwar ist das ITF-

Jan­ka Pi­li­ar Tur­nier der Klas­se vier nicht mit den in­ter­na­tio­na­len Meis­ter­schaf­ten zu ver­glei­chen, die der Klub zwi­schen 1956 und 1996 aus­rich­te­te, als sich das Ju­gend­tur­nier am Bun­ten Gar­ten zu ei­nem der be­deu­tends­ten der Welt ent­wi­ckel­te. Doch auch jetzt noch kön­nen erst­klas­si­ge Nach­wuchs­spie­ler in Mön­chen­glad­bach an­tre­ten – wie das Bei­spiel Alex­an­der Zverev zeigt. Der 20-Jäh­ri­ge spiel­te 2011 mit und schei­ter­te in der ers­ten Run­de – mitt­ler­wei­le hat er es bis in die Top Ten der Welt­rang­lis­te ge­schafft.

Star­ke deut­sche Ju­gend­spie­ler hat auch die ne­un­te Auf­la­ge zu bie­ten. Da­für sor­gen al­lein schon die Wild­cards des Ten­nis-Ver­ban­des Nie­der­rhein. In Con­stan­tin Zo­s­ke (TC Kai- sers­werth) und Ju­lia Ren­nert (TC Moers) star­ten der Deut­sche Ju­gend­meis­ter und die Ju­gend-Vi­ze­meis­te­rin. Wenn am Mon­tag die Qua­li­fi­ka­ti­on be­ginnt, wer­den die Au­gen des Aus­rich­ters aber nicht zu­letzt auf die hie­si­gen Ta­len­te ge­rich­tet sein.

Jan­ka Pi­li­ar hat den Oden­kir­che­nern Pia und Ole Val­ky­ser, Isa­bel van Lent so­wie Lu­kas Wo­j­syk je­weils Wild­cards ge­ge­ben. Zu­dem dür­fen sich das ver­eins­ei­ge­ne Ta­lent Mo­ritz Wen­zel so­wie Ai­sha Is­ka­ko­va aus Viersen mit der in­ter­na­tio­na­len Kon­kur­renz mes­sen. An dem Pro­gramm ha­ben die er­fah­re­nen Or­ga­ni­sa­to­ren um Jan­ka Pi­li­ars Team, Tur­nier­ma­na­ger Thors­ten Thie­le und dem Tur­nier­aus­schuss-Vor­sit­zen­den Uli Bun­ko­witz nichts ge­än­dert. Mitt­woch star­tet das Haupt­feld, am Sonn­tag, 23. Ju­li, wer­den die Sie­ger im Ein­zel er­mit­telt.

„Ge­ra­de aus den exo­ti­sche­ren Län­dern ka­men­mehrMel­dun­gen als frü­her“

Tur­nier­di­rek­to­rin

FO­TO: THEO TITZ

In­ter­na­tio­na­le Sie­ger­eh­rung 2016: Ma­theus Pu­ci­nel­li de Al­mei­da (l.) und Sie­ger Ja­kub Paul mit dem Tur­nier­aus­schuss-Vor­sit­zen­den Uli Bun­ko­witz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.