Hö­hen und Tie­fen ei­ner Fern­seh-Sai­son

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - MEDIEN - VON CARS­TEN RA­VE

Die ver­gan­ge­nen Mo­na­te hiel­ten über­ra­schen­de Er­fol­ge, er­mu­ti­gen­de Licht­bli­cke, aber auch Ent­täu­schun­gen be­reit.

BER­LIN (dpa) Im Fern­se­hen herrscht Som­mer­pau­se, ei­ne Wie­der­ho­lung jagt die nächs­te. Die neue TV-Sai­son be­ginnt im Spät­som­mer, wenn wie­der mehr an Wer­be­spots ver­dient wer­den kann. Wir zie­hen Bi­lanz, was zwi­schen Sep­tem­ber 2016 und Ju­ni 2017 er­folg­reich lief und wel­che Sen­dun­gen beim Pu­bli­kum durch­fie­len – Nachrichten und Sport sind nicht be­rück­sich­tigt. Film Über­ra­schungs­er­fol­ge ge­gen viel Grau­brot oh­ne Nach­hal­tig­keit. Zu den Coups des Jah­res ge­hö­ren die ARD-Fil­me über „Kat­ha­ri­na Lu­ther“am 22. Fe­bru­ar mit 7,28 Mil­lio­nen Zu­schau­ern oder der Jus­tiz­film „Ter­ror – Ihr Ur­teil“von Fer­di­nand von Schi­rach am 17. Ok­to­ber mit 6,88 Mil­lio­nen. Auch das ZDF punk­te­te mit dem Ho­tel-Zwei­tei­ler „Das Sa­cher. In bes­ter Ge­sell­schaft“im Ja­nu­ar mit gut sechs und gut sie­ben Mil­lio­nen Zu­schau­ern und mit Kri­mi­dra­men wie „Kom­mis­sar Clü­ver“(7,33 Mil­lio­nen) oder „Die To­ten vom Bo­den­see“(8 Mil­lio­nen).

Et­li­che ei­gen­pro­du­zier­te Fil­me blie­ben aber im Nie­mands­land hän­gen. Auch „Der wei­ße Äthio­pi­er“mit Jür­gen Vo­gel reiht sich in die­se Rei­he ein – rund 3,7 Mil­lio­nen schal­te­ten kurz vor Weih­nach­ten ein. Mä­ßig lief auch die „Win­ne­tou“-Rei­he an Weih­nach­ten bei RTL. Sie star­te­te mit rund 5,1 Mil­lio­nen Zu­schau­ern und en­de­te bei noch knapp 3,5 Mil­lio­nen. Ein Rein- fall wa­ren die „Ne­an­der­ta­ler“auf RTL II. Se­ri­en Der Knül­ler des Jah­res war ein­deu­tig die „Cha­rité“: Mit 8,32 Mil­lio­nen Zu­schau­ern beim ers­ten von sechs Tei­len am 21. März stell­te die ARD al­le an­de­ren Se­ri­en­Neu­pro­duk­tio­nen in den Schat­ten. Auch die an­de­ren Fol­gen be­weg­ten sich über dem Ni­veau von sechs Mil­lio­nen – ei­ne ein­deu­ti­ge Ant­wort auf Net­flix und Co. Die Schat­ten­sei­te: Fast al­le an­de­ren neu­en Se­ri­en, ob ei­gen­pro­du­ziert oder ein­ge­kauft, ka­men mehr schlecht als recht an. Aus dem Pri­vat-TV las­sen sich di­ver­se Ti­tel auf­rei­hen, die nicht ihr Pu­bli­kum fan­den – wohl auch, weil sie schon bei Be­zahl­me­di­en zu fin­den wa­ren: „Chi­ca­go PD“, „Chi­ca­go Med“, „Chi­ca­go Fi­re“(Vox), „Con­tain­ment“, „Em­pi­re“, „Li­mit­less“(ProSie­ben), „Cri­me Sce­ne Ri­vie­ra“ und „Ele­men­ta­ry“(Sat.1) sind nur ei­ni­ge Bei­spie­le da­für. Die Strea­m­ing­diens­te sind der­weil schwer zu be­ur­tei­len, denn die Haupt­an­bie­ter Net­flix, Ama­zon und Max­do­me nen­nen kei­ne Nut­zer­zah­len. Fest steht aber, dass Mat­thi­as Schweig­hö­fer ei­ne zwei­te Run­de „You are Wan­ted“auf Ama­zon dre­hen darf, eben­so wie das Ko­mi­ker­duo Chris­ti­an Ul­men und Fah­ri Yar­dim mit „Jerks“auf Max­do­me. Shows Der Er­folg des Jah­res: Horst Lich­ter mit sei­ner abend­fül­len­den ZDF-Show „Ba­res für Ra­res“(6,38 Mil­lio­nen) – ei­ne gi­gan­ti­sche Zahl an­ge­sichts der Mi­se­re der deut­schen Show. Ein Er­folg war auch das RTL-II-Kup­pel­for­mat „Na­ked Attrac­tion“. Dass das RTL-Dschun­gel­camp und die Vox-Rei­he „Höh­le der Lö­wen“funk­tio­nie­ren, ist mitt­ler­wei­le klar.

Die Lis­te der Tief­punk­te ist lang: Tho­mas Gott­schalk (Sat.1: „Litt­le Big Stars“, RTL: „Mensch Gott­schalk“) kommt auf kei­nen grü­nen Zweig mehr, Mi­chel­le Hun­zi­ker („It’s Show­time“auf Sat.1) kam auch nicht zu­recht, Ste­ven Gät­jen („Vier ge­ben al­les“) hat­te im ZDF nur schwa­che 2,64 Mil­lio­nen Zu­schau­er. Eck­art von Hirsch­hau­sen mit sei­nem „Quiz des Men­schen“oder Frank Elst­ner und Ran­ga Yo­geshwar („Gro­ße Show der Na­tur­wun­der“) hat­ten es auch schwer. Doku Sel­ten wur­de über ei­ne Doku im TV so viel dis­ku­tiert wie über den Ar­te-Film „Au­ser­wählt und aus­ge­grenzt – Der Hass auf Ju­den in Eu­ro­pa“. Der öf­fent­li­che Dis­kurs fand al­ler­dings statt, ob­wohl kaum ei­ner den Bei­trag ge­se­hen hat­te. Ar­te hat­te sich ge­gen ei­ne Aus­strah­lung ent­schie­den, wes­halb „Bild.de“den Film für 24 St­un­den zeig­te. Dann nahm ihn das Ers­te zu spä­ter St­un­de ins Pro­gramm. Et­was ent­täu­schend: Trotz des Auf­he­bens im Vor­feld schal­te­ten nur 1,19 Mil­lio­nen Men­schen ein.

Ali­cia von Ritt­berg und die ARD-Se­rie „Cha­rité“über­zeug­ten im März 2017.

FO­TOS: DPA (2), HEM­PEL

Horst Lich­ter lan­de­te mit „Ba­res für Ra­res“ei­nen Coup.

„Ter­ror – Ihr Ur­teil“mit Flo­ri­an Da­vid Fitz war im Ok­to­ber 2016 ein Er­folg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.