Kran­ken­geld

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - RÄTSEL -

An­spruch Ge­setz­lich Kran­ken­ver­si­cher­te ha­ben oh­ne Son­der­re­ge­lung nach § 45 So­zi­al­ge­setz­buch (SGB) Fünf­tes Buch (V) An­spruch auf Kran­ken­geld­zah­lung für ma­xi­mal zehn Ta­ge für je­des er­krank­te, pfle­ge­be­dürf­ti­ge Kind un­ter zwölf Jah­ren. Für Al­lein­er­zie­hen­de ver­dop­pelt sich der An­spruch auf 20 Ta­ge jähr­lich. Be­schei­ni­gung „Par­al­lel zur Rechts­la­ge bei der ei­ge­nen Er­kran­kung muss im Fall der Be­treu­ung er­krank­ter Kin­der der Ar­beit­neh­mer dem Ar­beit­ge­ber un­ver­züg­lich mit­tei­len, dass und wie lan­ge er vor­aus­sicht­lich aus­fällt“, be­tont Sil­ke Zi­ai-Rutt­kamp, Fach­an­wäl­tin für Ar­beits­recht aus Köln. „Auf Ver­lan­gen muss dem Ar­beit­ge­ber auch ei­ne ärzt­li­che Be­schei­ni­gung vor­ge­legt wer­den.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.