Göt­ze fei­ert sein Come­back auf dem Fuß­ball­platz

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT -

TO­KIO (sid) Die ja­pa­ni­schen Fans wa­ren au­ßer Rand und Band. Als Ma­rio Göt­ze in der 61. Mi­nu­te ein­ge­wech­selt wur­de, bran­de­te im mit 64.000 Zu­schau­ern aus­ver­kauf­ten Saita­ma-Sta­di­on von To­kio laut­star­ker Ap­plaus auf. Vor al­lem die vie­len Kin­der im Göt­ze-Tri­kot mit der Num­mer 10 rie­fen en­thu­si­as­tisch den Na­men des deut­schen WMHel­den. „Es fühlt sich groß­ar­tig an, nach so ei­ner lan­gen Zeit zu­rück zu sein. Es ist gut, dass man sieht, dass es jetzt ein En­de hat. Es ist al­les so ge­lau­fen, wie ich es mir vor­ge­stellt hat­te. Ich bin ein­fach nur glück­lich“, sag­te Göt­ze la­chend und ver­schwitzt nach dem 3:2 von Bo­rus­sia Dort­mund ge­gen den ja­pa­ni­schen Spit­zen­klub Ura­wa Red Dia­monds.

167 Ta­ge hat­te Göt­ze auf sein Come­back im BVB-Tri­kot war­ten müs­sen. Sein letz­tes Spiel hat­te der 25 Jah­re al­te Of­fen­siv­spie­ler am 29. Ja­nu­ar beim 1:1 des BVB beim FSV Mainz 05 ab­sol­viert. An­schlie­ßend muss­te der frü­he­re Münch­ner fünf­ein­halb Mo­na­te we­gen ei­ner Stoff­wech­sel­stö­rung pau­sie­ren. Fast ge­nau drei Jah­re nach sei­nem Sieg­tref­fer für die DFB-Aus­wahl im WM-Fi­na­le ge­gen Ar­gen­ti­ni­en (1:0 n.V.) im Ma­ra­ca­na von Rio en­de­te dann die Lei­dens­zeit für Göt­ze. Er wur­de ge­fei­ert wie einst in Rio.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.